Mittwoch, 15. Oktober 2008

Generation (Generierung von) Yberwachung

Generation (Generierung von) Yberwachung
Worauf eigentlich genau stützen sich konkret meine Vorwürfe gegen die von mir genannten Überwacher und Mobber des "Machiavelli-Netzwerks" resp der "Achse der Bösen"?
Es liegt in der Natur der Sache, dass geheime Aktivitäten schwer oder gar nicht beweisbar sind. Aus meiner Liste der sog. "Machiavelli-Netzwerker" bzw der "Axe der Bösen" fällt ja eine Person ziemlich auf, nämlich die genannte Kubanerin, die als angeblich private Oppositions-Bloggerin (mit Übersetzung ihres nichtssagenden/konfusen Blogs in fast 20 Fremdsprachen!) auftritt und beispielsweise vom ZDF auch als solche dem Publikum vorgestellt wurde. Näheres möge man dem entsprechenden Post hier auf der Seite entnehmen.
Einige Wochen nach dem ZDF-Einspieler habe ich mir die Webpräsenz der Frau mal angeschaut und war enttäuscht, fand gar einiges recht zweifelhaft und habe mich nicht weiter für die Seite interessiert und die nur sporadisch gelegentlich mal wieder angeklickt. Irgendwann vor einigen Monaten fiel mir dann dort ein Post über die Glühbirne an und für sich, auf, weil ich einen Tag zuvor in meinem Blog hier einen Artikel über Energiesparlampen als mögliches unauffälliges Abhörgerät, gepostet hatte. Ihr Post war wohl kaum ein Zufall, denn es gab eigentlich keinen von Aussen erkennbaren sonstigen Anlass, zu dem Thema zu genau dem Zeitpunkt etwas zu schreiben. Die Kubanerin schien also A in meinem Blog zu lesen und sich B nicht für das brisante Hauptthema meines Blogs zu interessieren, also das faschistoide deutsche Medizinwesen samt gesamtgesellschaftlichem Zusammenhang, denn für sie als Nicht-Deutsche ganz weit weg von hier dürfte es eigentlich gefahrlos sein, sich von Kuba aus mit meinem Anliegen zu solidarisieren und Erfahrungen auszutauschen. Dass sie es nicht tat, sondern einen kleinen Randbeitrag herausgriff, um ein paar belanglose Reflexionen anzustellen, war auffällig und kannte ich von den Stalkern und Mobbern des o.g. Netzwerks resp.der "Achse der Bösen": Null inhaltliche Auseinandersetzung, es geht allein darum, die Tatsache ständiger und totaler Überwachung zu signalisieren.
Naheliegenderweise habe ich daraufhin öfter ihre Site angeklickt, wohl dennoch in der Hoffnung auf vielleicht mal inhaltliche oder anderswie ergiebige Reflektionen. Die gab es aber nie. Statt dessen gab es etwas anderes.

Als ich vor einigen Wochen meine - hier schon mal erwähnte - Petition an das EU-Parlament verfassen wollte, habe ich dazu meine Wohnung verlassen, weil mein Computer-Bildschirm von einer Nachbarwohnung mitgelesen wird. Ich habe mich bei gutem Wetter mit dem Laptop in ein nahes Wäldchen gesetzt und meine Petition verfasst.
Am nächsten Tag im Internet auf der Site der Kubanerin glaube ich nicht richtig zu gucken, als ich dort als aktuellen Post die Überschrift lese Sherwood Forest.
Dass ich rund um die Uhr überwacht werde, weiss ich ja schon länger, und unter Mobbing mit meinen Privatheiten, durch deutsche Blogger und andere Medienleute, leide ich auch schon länger, auch dass der Macht-Apparat durchaus global vernetzt ist, war mir einigermassen klar, dass allerdings sogar im angeblich sozialistischen Kuba offenbar V-Leute westlicher Geheimdienste sich am Mobbing gegen Zielpersonen in Deutschland beteiligen, war dann doch überraschend für mich.

Mitte September waren während etwa einer Woche lang Klempner in meiner Küche tätig. Um denen Platz zu schaffen und auch um die Sachen zu schonen, hatte ich sogar meinen Kühlschrank aus der Küche genommen und in mein Wohnzimmer gestellt. Auf den Kühlschrank hatte ich eine Arbeitsplatte gelegt samt Kochstelle. Für etwa eine Woche war der Kühlschrank tatsächlich und sprichwörtlich das Zentrum meiner Wohnung. Kurz darauf finde ich auf der Seite der Kubanerin diesen Post.

Nach Monaten ohne, stehen seit etwa zwei Wochen auf meinem Speiseplan wieder Hühnereier, man kann also sagen, ich befinde mich essenstechnisch grade in einer Eier-Phase. Prompt stolpere ich dann über diesen Post.
Die Machiavelli-Netzwerker stalken und mobben also global vernetzt. Wie gesagt, die Texte dort haben keinen direkten Bezug zu dem was hier passiert, ausser gelegentlich einigen versteckten Anspielungen. Es geht offenbar allein um die Verdeutlichung totaler Überwachung und allgegenwärtiger Präsenz. Erstaunlich ist, wie diese Leute es schaffen, aus vermutlich nur Stichworten, die ihnen zugeworfen werden (wohl ähnlich wie in der TV-Sendung Schillerstrasse) Geschichten drumherum zu phantasieren, die augenscheinlich ein grosses Publikum finden, wenn nicht auch das alles bezahlte V-Leute sind.

Die Kubanerin ist Trägerin eines Preises mit dem Namen des spanischen Kulturphilosophen und Essayisten Ortega y Gasset. Der meinte, die Masse der Menschen setze sich aus mittelmässigen Menschen zusammen und habe einen destruktiven Einfluss. Darum müsse die Masse von einer intellektuellen Minderheit geführt werden, die ethische Werte vertritt, um den Aufstieg des Totalitarismus zu verhüten. Augenscheinlich sieht sich die Kubanerin als Teil einer solchen intellektuellen Führungs-Elite, die geheimdienstlich agiert und sich international (und womöglich sogar System übergreifend?) vernetzt hat, um die Massen des Globus zu beherrschen und zu führen. Das ist zwar sehr intelligent, aber un-ethisch, also selbst totalitär und der Name Ortega y Gassets wird offenbar als Tarnung missbraucht, um den Totalitarismus dieser unmoralischen Intelligenz-BESTIEN zu kaschieren.

Diese Aristokratie (Herrschaft der HighTec-Elite und selbsternannt Besten / Profis der Nation) wird auch hier zu Lande praktiziert und von den Bühnen verblümt propagiert und verteidigt. Mehr dazu demnächst an dieser Stelle - wenn nichts dazwischen kommt.

Montag, 13. Oktober 2008

Ist das deutsche Staatsfernsehen von Neo-Nazis unterwandert?
Da trägt eine ARD/MDR-Moderatorin im Sender Leipzig/Sachsen immer wieder ganz offen Symbole an ihrer Halskette, die auch von Neonazis verwendet werden und schlimme gedankliche Assoziationen an bekannte Nazisymbole auslösen, wie im folgenden Video, das nicht den Kommerzsender 9live zeigt, sondern den Staatsfernsehesender MDR. Weil die Dame nachmittäglich mehrere Stunden auf dem Sender zu sehen ist, muss man davon ausgehen, dass viele Leute im Staats-TV (ARD und ZDF) davon wissen und es tolerieren, also ähnlich gestrickt sind. Das weiss wohl die linke Hand nicht was die rechte tut. Denn an anderer Stelle wird vor zunehmender Neonazigefahr in Sachsen gewarnt und beklagt, die Faschisten organisieren sich immmer besser. Offenbar bis in das Staatsfernsehen hinein - oder von dort heraus.

(Warum das Video hier irgendwie doppelt angezeigt wird, weiss ich nicht und bekomme ich nicht behoben.)
video