Donnerstag, 21. März 2013

K-Pax

video


Süd-Koreas Antwort auf Begehrlichkeiten Japans, sich eine kleine, von Menschen unbewohnte Felseninsel anzueignen. Ob es als Modell auch für den Streit um die Falkland-Inseln taugt, zwischen Argentinien und Grossbritannien? 

Dienstag, 19. März 2013

Hessel: etwas Grösseres als Kapitalismus & Sozialismus

Eilfertig behauptet das Fernsehen zum Tod von Stephane Hessel, er habe den Kapitalismus kritisiert. Ich glaube das nicht. Beim Lesen seiner Streitschrift "Empört Euch!" und Hören einiger Interviews mit ihm, hatte ich eher den Eindruck, er meint etwas viel Grösseres, Mächtigeres und vor allem Konkreteres, real Existierendes, als nur das Abstraktum Kapitalismus: Interessanterweise ist der Polizei-, Medien- und Überwachungsstaat System übergreifend: es gab ihn im Sozialismus / Kommunismus und es gab und gibt ihn im Kapitalismus. Aber während Kapitalismus und Kommunismus nur abstrakte Begriffe mit vagem Inhalt sind, ist die Überwachung ganz reale Wirklichkeit, sind die Gedankenlesegeräte Wirklichkeit. Wer hingegen, wie die Medien, allein von Kapitalismuskritik redet, will offenbar ablenken, von der eigenen Überwachungspraxis.

Samstag, 9. März 2013

Trauerfeier für Hugo Chavez

Auch ich bin traurig, über den Tod von Hugo Chavez, irgendwie mochte ich ihn, er schien so menschlich und sozial. Nicht ein so roboterhaft-staatstragender Politbürokrat, wie so viele seiner Berufskollegen auf dem internationalen Parkett. Aber laut TV-Sender Al Jazeera hat das Jimmi Carter Center die Wahlen in Venezuela als die demokratischsten der Welt bezeichnet. Tatsächlich ist eine Wahlbeteiligung von 81% ein Ausdruck grosser Akzeptanz des Systems und grossen Glaubens der Bevölkerung an die eigene Souveränität. Davon kann man hier in den angeblichen und vermeintlichen Musterdemokratien nur träumen.

Der Sender zählt auch noch einige andere, hier zu Lande wenig bekannte Positivpunkte des System Chavez auf, die ich leider verpasst habe.
Und ich kann nicht glauben, dass so ein vital wirkender, noch relativ junger Mann, trotz Behandlung in einem Medizinwesen mit gutem Image (das kubanische) dennoch nicht gesund wird. Aber vielleicht hat er seinen Job letztlich doch etwas zu locker genommen. Man wünscht sich eine Fortsetzung der Arbeit von Chavez, aber als sein designierter Nachfolger Maduro auf der Feier spricht und lautere Töne anschlägt, wohl schon eine Art politische Propagandarede, da graust es mir, denn er klingt so durchgeknallt wie Adolf Nazi.

Sonntag, 3. März 2013

Ein Alptraum wird wahr: FAZ übernimmt Frankfurter Rundschau

Angeblich hat ein hochrangiger hessischer SPD-Politiker die Übernahme mit den Worten kommentiert: Er freue sich, dass die Frankfurter Rundschau wenigstens dem Namen nach noch weiter existiere.
Ist das noch Sarkasmus oder schon Idiotie.

Also ich glaube ja, die FR wurde absichtlich schon seit Jahren systematisch von innen her in den Ruin getrieben. So wenig Interesse an Ideen der Leser, zur Meisterung der Krise, das passte nicht zu einer "linken" Zeitung. Und während die SZ schon längst Werbung auf ihrer Website hatte, kam die FR mit einem Purismus daher, der schon unheilschwanger war, weil weder nötig noch dauerhaft möglich. Und tatsächlich: als die FR dann irgendwann auch Werbung auf ihrer Webpräsenz brachte, war die ungleich nerviger, weil aufdringlicher, als die der SZ. Eine ernsthafte und vor allem konstruktive Auseinandersetzung mit dem Konflikt zwischen Print und Internet habe ich zu keiner Zeit bei der FR entdecken können. Auch der Internetauftritt war vom Design her lange Zeit wenig nutzerfreundlich, was dem Verdacht systematischer Sabotage weiter Nahrung gab.

Nach meinem Eindruck werden etliche Projekte von innen her systematisch kaputt gemacht, um einer Zentralisierung und Monopolisierung Vorschub zu leisten. Etwa auch bei der Microsoft Encarta Enzyklopädie.

Samstag, 2. März 2013

Klang-Atlas des NDR

Der NDR hatte gerade einen "Klang-Atlas" herausgebracht, eine Landkarte auf welcher jene Orte markiert sind, wo es interessante Töne zu hören gibt (Der WDR hat schon seit vielen Jahren eine Sendung namens "Lauschangriff"). Das ist natürlich nur der öffentliche Teil. Im geheimen Teil nur für bestimmte Sender-Mitarbeiter zeigt die Karte all jene Wohnungen, in die es sich für die Redaktionen lohnt, hinein zu schalten, um dort die Mieter zu beobachten und abzuhören! So, wie das auch alle anderen TV- und Radio-Sender in Deutschland und dem Rest der Welt können und machen.

Freitag, 1. März 2013

Frühling bei France24

video

Zugegeben ein etwas zusammengeschnittener Clip (nicht beschnitten, und schon gar nicht Sinn entstellend!) .
Ist das französische Nachrichten-Flaggschiff France24 tatsächlich ein notgeiler Strauss-Kahn?

Gedankenlesen, Supraleitung, Stringtheorie und der ganze Rest

interessanter Artikel

Oscar-Verleihung - was war das denn für ein Bühnenbild?

Im Inneren eines Muskels, zwischen den Fasern und Filamenten?