Montag, 30. Dezember 2013

IN THE NEWS-ROOM

video

Quelle: Rainer Werner Fassbinder: Welt am Draht

Was wäre unsere "Demokratie" ohne diese Kontrolle der sog. 4. Gewalt durch die Öffentlichkeit? Eine Gewalt, die mittlerweile eine 3., 2. oder 1. Gewalt zu sein scheint.

Für uns Demokraten kaum vorstellbar wird in manchen Ländern das gesellschaftliche Leben von den Medien, insbesondere vom Fernsehen, beherrscht, deren Sender Milliarden Gelder jedes Jahr als Zwangsgebühren von der Bevölkerung kassieren, jedoch ohne dass die Bürger wissen dürfen, was personell und inhaltlich in den Redaktionen hinter den Kulissen passiert, geschweige denn das sie mitreden und miteintscheiden dürfen.

"Fassbinder war nie ein so unverhohlener Kritiker des technischen Fortschritts und der sich parallel dazu abzeichnenden gesellschaftlichen Unmündigkeit, wie einige seiner Zeitgenossen."

Darüber kann die Generation Handy, Smartphone und WLAN wohl nur lachen, denn im drahtlosen Zeitalter wähnt die sich vermutlich viel freier und viel demokratischer.

Freitag, 13. Dezember 2013

«Während wir schliefen, haben die Maschinen die Welt übernommen, genau wie es die alten Science-Fiction-Filme voraussagten.

NZZ.
Aber diese Maschinen werden von bösen Maschinen-Menschen, von total verkopften Bestien entworfen, gebaut und bedient.

ARD vergiesst Krokodils-Tränen zum Tod von Nelson Mandela

Als Mandela noch lebte, und in London 2008 ein Konzert für seine Hilfe-Organisation stattfand, hat kein einziger "öffentlich-rechtlicher" Sender den Musik-Event übertragen. Nun die Trauerfeierlichkeit zu Mandelas Tod wird live von der ARD übertragen und von mindestens zwei Moderatoren kommentiert.
Offenbar will man sichergehn, dass Mandela wirklich tot ist.

Siehe vielleicht auch meinen BlogEintrag über Apartheid, DDR und BRD.

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Das Yogeshwar-Monopol

Neulich in einer TV-TalkShow gegen das Internet-Versandhaus des Bösen meinte der zum TalkShow-Inventar versteinerte einzige Wissenschafts-Journalist Deutschlands - neben der TV-professoralen Quasselstrippe Lesch vom anderen Staatsfunksender - das Versandhaus Amazon würde unsere Kultur zerstören. Wäre mir neu, das die Deutschen Kultur haben. Allenfalls Bakterien-Kulturen in Krankenhäusern, und eine Kultur der Verdummung, der Chancen- und Menschen-Vernichtung, der Ausbeutung, Demütigung und Opfer-Verhöhung und der Vermassung (Deutsche = Sour-Crowds = schlecht gelaunte Massenmenschen). Was hat übrigens ein Wissenschaftsjournalist beim Thema Versandhausbestellungen verloren? Und wenn es so einfach wäre, die deutsche Kultur zu zerstören, wäre ich vorne mit dabei und würde mir sogar meine Brötchen bei Amazon bestellen! Der Yogeshwar entblödete sich nichtmal zu behaupten, er sei gegen Amazon einfach weil er gegen Monopole sei - und das Publikum lacht nicht, sondern klatscht noch Beifall. Wenn der Yogeshwar wirklich gegen Monopole wäre, dann hätte er längst anderen Wissenschaftsjournalisten die Chance auf TalkShow-Auftritte gelassen.

So, genug aufgeregt für heute, ich will noch ein paar Bestellungen bei Amazon tätigen, denn ich will nicht jene Leute hier vor Ort in Stadt und Land dafür belohnen, dass die meine Bezüge gekürzt haben - die paar mir verbliebenen Kröten will ich auswärts ausgeben.

Der Bevormundungs-Wahn der Medien

Samstag, 7. Dezember 2013

Wow, warum läuft sowas nicht im Staats-TV?



Statt dessen tischen uns die Rentner-Sender ARD & ZDF von morgens bis abends entweder FDP-Parteitag oder SkiSport auf, ungefähr so spannend, wie Farbe beim Trocknen zuzuschauen. Hingegen die inspirierenden Fähigkeiten und Talente junger Leute werden ignoriert.

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Grosse Koalitition: Wahlen bewirken nichts, oder hat es jemals eine Ärzte-Partei gegeben?

oder eine Industrie-Lobby-oder Wirtschafts-Partei und eine Autopartei, eine Bundeswehr-Partei, eine Polizei-Partei, eine Beamten-Partei, eine Rüstungs-Industrie-Partei usw. Dass es die alle nicht gibt, obwohl die genannten Interessengruppen zu den Privilegierten im Lande gehören, deutet darauf hin, dass es wirksamere Methoden der politischen Einflussnahmen gibt. Die deutsche Wirtschaft ist gigantisch, hingegen die angebliche oder tatsächliche Wirtschafts-Lobby-Partei, die FDP, war und ist winzig, und draussen.
Die offenbar wirkungsloseste Methode der Politik, also Parteien zu wählen, ist nur für die Bevölkerung, die Kraft der Leit- und Massenmedien glauben, Poltiker seien mächtig und könnten und wollten etwas im Sinne der Bevölkerung verändern.