Mittwoch, 31. Dezember 2014

Gravity


Dienstag, 30. Dezember 2014

Modern Talking: wenn das Fernsehen Dich anspricht

Dank totaler Überwachung muss man heutzutage nicht mehr unbedingt bei Presse, Funk, Fernsehen, Film und Verlagen anrufen, oder dort hinschreiben, um zu informieren. Die Medien greifen von sich aus Dinge aus Deiner persönlichen Agenda auf und antworten mittels Titeln und Überschriften darauf.                        
Mal angenommen ein deutscher Soldat kommt aus Afghanistan zum Weihnachtsurlaub nach Hause. Er hat an der Front am Hindukusch einiges gesehen und erlebt, das ihn stutzig gemacht hat, er überlegt darum, sich an die Medien zu wenden und quasi ein Whistleblower zu werden. Zu Hause zappt er ein bisschen durch die TV-Kanäle und stösst auf das Feature "Schweig, Verräter!" auf Arte, wo ihm das Drama von Whistleblowern gezeigt wird, die sich gegen Praktiken und Geheimniskrämerei der US-Regierung gewendet haben. Einige Tage später stösst er beim Zappen auf den Spielfilm "Der brave Soldat Schwejk", was für Deutschsprachler klingt wie: "Der brave Soldat schweigt". Ob der Whistleblower in spe da nicht doch Abstand nimmt von seinen Erwägungen, den Medien ein paar Geheimnisse über seinen Fronteinsatz zu berichten?

Sonntag, 28. Dezember 2014

Samstag, 27. Dezember 2014

"Creating Shared Values"



 Die Rückkehr des Kannibalismus mit modernen Mitteln

Szene aus dem Film "Fleisch"

Die Evolution von Mount Rushmore

"Einem weltweiten Publikum sind die monumentalen Präsidentenbüsten wohl in erster Linie aus der Schlussszene eines Hitchcock-Films (Der unsichtbare Dritte) bekannt, wo sie, dem feinsinnigen Hitchcock’schen Humor entsprechend, „mit Füßen getreten” werden." Quelle: MS Enzyklopädie 2000

Dienstag, 23. Dezember 2014

Zikaden


links ein Snapshot aus dem Film "Die Haut, in der ich wohne" von Almodovar, rechts aus dem Kaurismäki Film "Lichter der Vorstadt". Cigarra ist spanisch für Zikade.

Zu "Die Haut, in der ich wohne":
Streichen und Kürzen
Zikaden zirpen in der Einöde
sie erinnern an
Lebende in Sackgassen
Die Einöde zirpt
Sie erinnert an
das Votum des Volkes für den Wind
Es zirpt
Es erinnert an
einen Schrei auf der Suche nach dem Wort.

(DAO 2001, Post Bellum)
Quelle: Symbolik von Zikaden
Künstler und Kulturschaffende sind Nutzniesser von Verbrechen, und somit Mittäter

Samstag, 15. November 2014

ISIS wetteifert mit dem Westen da, wo der am schwächsten ist: beim Sozialstaat

Ohne unsere Geheimdienste hätten wir diese brisanten Behauptungen niemals erfahren und würden den Kampf gegen die bärtigen Barbaren trotz unserer Bomben, Raketen und Milliarden Gelder wohl verlieren:

Donnerstag, 13. November 2014

Bareness vs. IT-SuperPower


Dienstag, 11. November 2014

Ein Dummschwätzer vor dem Herrn

Viele WDR-Zuschauer werden ihn kennen, diese flauschige Teddybär-Version von Sigmund Freud, ein immer wieder Bücher schreibender Professor für Psychologie oder Psychiatrie, den es immer wieder vor TV-Kameras drängt, um dort mit seinen unsäglichen Anti-Gesundheits-Postulaten zu missionieren. Der (und so mancher TV-Kabarettist) sagt so unglaublich dämliche Dinge wie etwa: "Auch wer gesund stirbt ist genauso tot, wie einer der ungesund gelebt hat." Oder: er kenne jemanden, der habe immer gesund gelebt und sei dann aber von einem Auto tot gefahren worden." Oder: "Auch wer gesund lebt, muss irgendwann sterben." Oder: Er stelle sich vor, Marsmenschen würden von Oben zugucken, wie ein gesundheitsbewegter Jogger im Kreis seine Runden zieht. Abgesehen von der Eigenartigkeit, dass ein hoher Hierarch der katholischen Kirche sich an der mutmasslichen Meinung von Marsbewohnern orientiert, sind seine genannten Äusserungen blanker widerlicher Sozialdarwinismus zur eigenen Besitzstandswahrung als Elitenangehöriger. Übrigens: Auch ein toter Professor ist am Ende genauso tot wie ein ungelernter toter Lkw-Fahrer.

St. Peppers gewissenlose Lonely Hearts Club Band

Apropo Deutsche: ich habe nichts gegen Absonderlinge und Missgestaltete; ich habe nur etwas dagegen, wenn die vorsätzlich geschaffen werden, um diese Abweichler vom Mainstream dann zu benutzen und einzureihen in die Armee der Zu-kurz-Gekommenen, die von verborgenen Händen dann zur Behinderung, Verletzung und Vernichtung von Systemkritikern, Individualisten und Einzelkämpfern instrumentalisiert werden. Also wenn Menschen gezielt frustiert, entfremdet und verstossen werden, damit sie sich dann umso dankbarer und blinder in eine geheime Armee einreihen, nicht erkennend, dass ihr Elend kein Schicksal, sondern gezielte Inszenierung geheimer Strippenzieher ist. Das Ganze wird dann medial schöngemalt mit Filmen wie X-Men: Absonderlinge, über die man der Öffentlichkeit einredet, sie hätten besondere Talente, während es tatsächlich die Tricks geheimer Wissenschaftler sind, die den Auserwählten scheinbar übenormale Fähigkeiten verleihen. Die "Mutanten" finden's vielleicht gut, weil sie gut versorgt in einer Gemeinschaft leben können und die Medien ihnen ein positives Image in der Bevölkerung verschaffen - da akzeptiert man dann wohl die Lügen, Täuschungen und Verbrechen.

Aliens und Comediens wechseln sich ab

Sonntag, 9. November 2014

Mauerfall?


Die einen Mauern fallen, dafür werden andere hochgezogen. Der Mauerbau des Kapitalismus.

Life of Pi

Tiger taucht in Mexiko unter?

Montag, 13. Oktober 2014

Ungewöhnlicher Beitrag zur Sterbehilfe-Diskussion

Eigenartig: das Naheliegendste zum Thema wird nie erwähnt. Wohl jeder kennt den Spruch, dass Leib und Seele durch Ernährung zusammengehalten werden. Auch werden viele die Beobachtung intuitiv nachempfinden können, dass Mensch und Tier, denen das Leben nicht mehr schmeckt, auch nicht mehr essen wollen. Warum also wird zum Thema selbstbestimmtes, würdevolles Sterben nicht darüber diskutiert, dass die Betroffenen sich etwa zu Tode hungern oder fasten könnten, unter kontrollierten Bedingungen in speziellen Hospizen oder sonstwelchen Einrichtungen. Also warum verweigern Menschen, die sterben wollen nicht die Nahrungsaufnahme und lassen sich selbst verhungern? Vermutlich weil sie dafür keine geeigneten Wohn- und Umgebungsbedingungen haben und ihnen der Vorgang zu unbekannt und heikel erscheint. Aber genau diese Probleme könnte die Gesellschaft lösen. Warum tut sie es nicht? Vielleicht weil die mächtigen medialen Meinungsmacher nicht wirklich eine Selbstbestimmheit des Individuums wollen, sondern die Macht über Leben und Tod allein der Ärzteschaft und dem Staat zuerkennen. Und man möchte wohl vermeiden, dass ein Mensch während eines Wochen langen Hungerns vielleicht zu neuen Eindrücken und Erkenntnissen gelangt und er sich vielleicht anders besinnt und wieder leben möchte. Also diskutiert man in den Leit- und Massenmedien nur mit Schlussstrich-Mentalität und geriert sich beschwert von der Last der Verantwortung, die Macht der Ärzte und des Staat möglichst selbstbestimmt zu verteilen.

Dienstag, 7. Oktober 2014

Noch perfekter Gedanklesen: Nobelpreis belohnt Hirnforscher


Mit dem Nobelpreis belohnen die Herrschenden all jene, die wesentliche Beiträge zu Ausbau und Festigung des herrschenden Machtsystems liefern. Wie etwa die Entdeckung und Lokalisierung von Orientierungs-Neuronen, mit denen die technischen Gedankenleser ruckzuck und genau die Orte lokalisieren können, an die jemand denkt. Sehr praktisch, wenn man etwa wissen will, wo jemand sein Geld versteckt hat.

Dienstag, 30. September 2014

Woraus besteht dann Innen"werbung"?

Aus personalisiert markierten / getaggten und in der Privatsphäre applizierten Atem- oder Nahrungs-Molekülen ?
Links: Proteine am Anker , Molekülmarkierung, Reporter-Gene und -Proteine

Freitag, 26. September 2014

Ist das schon Whistleblowing?: Accident X Accident

Zwei Filme gleichen Titels: Accident und Accident.  Interessant auch das Titelbild zum jüngsten
Film: eine verdoppelte Person (Zwillings-Effekt?) umgeben von Blasen (Quantenschaum?).

Leerer Raum: Sendung auf ARTE über das CERN

 
Was für eine Verarschung: hauptsächlich stehen oder sitzen irgendwelche Mitarbeiter des CERN allein vor der Kamera und erzählen irgendwelche mehr oder weniger belanglosen Dinge, wie etwa dass die Scheidungsrate der Leute dort sehr hoch sei, weil sie so lange und leidenschaftlich am CERN arbeiteten, oder dass jetzt neu ein supraleitender Niob-Zinn-Magnet mit 100mm Bohrung ausprobiert werde. Sogar die Aufforderung an einen Physiker, den Zuschauern die Funktion oder den Sinn des berühmten Higgs-Teilchens oder -Prinzips zu erklären, scheiterte. Interessant fand ich hingegen, dass man sich dort selbst tatsächlich als eine Art mönchische Gemeinschaft sieht, der vorvorige Papst schonmal im CERN zu Besuch war, und das CERN wie eine kleine Stadt gemanagt werde, wie ein Staat unter Staaten, mit rund 15 000 Leuten. Allerdings wurde davon nichts per Bild vermittelt. Insgesamt waren in der Doku gefühlt vielleicht zwei Dutzend Individuen zu sehen. Zwischen den Auftritten der vor der Kamera sprechenden Personen wurden lediglich ein paar belanglose technische Szenen gezeigt, die ebensoschlecht aus irgend einer Maschinenfabrik irgendwo in der technisierten Welt stammen könnten. Auch wurden keinerlei Auswertungen der Versuche den Zuschauern näher gebracht. Eine Doku also als grosses Nichts oder Anti-Materie, die eine Stunde Zeit verschluckt hat, die man als Zuschauer sinnvoller hätte verbringen können.
Der in der Öffentlichkeit erweckte Eindruck ist ja der, die machen einen Versuch oder mehr, bis das gesuchte Teilchen entdeckt ist, und müssen jetzt noch den Rest des riesigen Datenberges auswerten. Aber wie lange dauert das, und wars das dann, oder was geschieht danach? So weiss ich als interessierter Bürger bis heute zB nicht, wie oft im CERN eigentlich der oder die Teilchenbeschleuniger laufen. Jeden Tag, oder jede Woche, jeden Monat oder nur einmal im Jahr, oder ständig? Und was halten die praktischen Physiker von der Stringtheorie? Lächeln die darüber, gibt es klare Gegenargumente oder doch auch Anhänger der Theorie, und wenn ja, welche Ergebnisse der Experimente sprechen dafür? Wie es scheint, hat man beim CERN doch einiges zu verbergen, warum sonst wurden solche Fragen nicht beantwortet.

Das wahre Ziel bei der Erforschung der Schwarzen Löcher?
Warum werden Fantasttrilliarden ausgegeben und mehrere Kilometer grosse physikalische Apparate unter die Erde gebaut, die unter der Erde über Staatsgrenzen hinwegreichen, zur Erforschung winzigster Teilchen? Aktuell erforscht man  Welt weit und auch am CERN das Phänomen der sog Schwarzen Löcher, die aber eigentlich das Gegenteil sind, nämlich enorm dichte Materie, weil der Abstand bzw leere Raum zwischen Atomkern und Atomhülle nicht mehr existiert.  Das Universum soll seinen Anfang als Schwarzes Loch genommen haben, also einer Materiekugel enormer Dichte, die mit einem sog. Urknall explodierte.  Das wirft die Frage auf, wenn alle jetzt schon existierende Komplexheit des Lebens und des gesamten Universums quasi nur noch ein plumper Materieklumpen ist, wo sind dann die Informationen, quasi die Baupläne für all die komplizierten Strukturen des Lebens und des Universums? Ein Haus baut sich nicht durch Zufall, ebenso wenig wie ein Roman zustande kommt indem man Buchstaben würfelt. Solange noch irgendwo ein reales Gebilde existiert, kann es als Vorlage dienen; und wenn ein Haus einstürzt, kann ein baugleiches danach errichtet werden, oder wenn die Baupläne noch existieren und es kundige Handwerker gibt. Aber wenn Bauplan und Vorlagen fehlen, kann solch ein Haus nie mehr errichtet werden. Wenn alles was existiert, also das gesamte Universum nur noch ein Schwarzes Loch ist, wo ist dann der Bauplan des Universums? In einer der 11 oder mehr anderen Dimensionen laut Stringtheorie? Ich vermute, die Herrschenden haben den Ort der Informationen gefunden.

Dienstag, 16. September 2014

Das könnte auch der Trailer jedes anderen Fernsehsenders auf der Welt sein




Diese Pixelwelle stellt die selbe Sache dar, wie im Video zu diesem Post

Donnerstag, 11. September 2014

Dies + jenes =

Dies + jenes = das?

Dienstag, 2. September 2014

Real setbreaking not breakfasting: Westliche & östliche Medien sind die linke & die rechte Hand des selben Goliath























                                                                                                                                                                           Die Die Zusammenstellung der Würfel zeigt nur einige wenige Medien-Beispiele: Russia Today, France24, Syrisches Fernsehen, Venezolanischer TV-Sender Telesur, NordDeutscherRundfunk KulturJournal.
Aber auch der WDR, BR, Al Jazeera, Arirang, CNN, Stuttgarter Zeitung, anscheinend alle Medien haben sich mehr oder weniger deutlich sichtbar dem Quadrat bzw Kubus / Würfel verschrieben.

Samstag, 23. August 2014

Video-Exekution des US-Bürgers James Foley




Stellt das Weisse Haus nun das Video der Hinrichtung Usama Bin Ladins ins Netz?

Dienstag, 19. August 2014

Ein paar Antworten auf die haGalil-Befürworter der israelischen Angriffe auf den Gazastreifen

Ich kommentiere hier diese beiden Artikel des jüdischen Online-Magazins haGalil (hier in Schrägschrift):

Analysen der Opferstatistiken, die von Al Jazeera −mit Sitz in Katar− veröffentlicht wurden, weisen darauf hin, dass bislang die meisten der in Gaza Getöteten nicht Frauen, Kinder oder alte Menschen waren, sondern junge Männer im kampffähigen Alter.

Das muss aber nicht bedeuten, als alle diese getöteten Männer Hamas-Kämpfer waren. Es können mehrheitlich unschuldige Zivilisten gewesen sein! Männer im kampffähigen Alter sind - anders als Kinder und Greise - Männer im zeugungsfähigen Alter. Wer Männer im kampffähigen Alter pauschal als legitime Tötungsziele deklariert, der beteibt damit tatsächlich soetwas wie einen Genozid.

Alle palästinensischen Zivilopfer sind letztendlich zurückzuführen auf die Aggression der Terroristen gegen Israel und darauf, dass die Hamas Zivilisten als menschliche Schutzschilde missbraucht. Dies ist das Kernelement der Kriegspolitik der Hamas.

weiterlesen

Donnerstag, 14. August 2014

Der eingebaute Absturz oder Untergang



Vor Jahren wurde in einem TV-Interview einer Comedy-Sendung der Verdi-Chef Bsirske ziemlich vorgeführt, der Lächerlichkeit preisgegeben, so als wolle man ihm und dem Fernsehpublikum klar machen, dass er und seine Gewerkschaft nur machtlose Marionetten sind. Frage ist, ob die Medien nur die Mittler dieser Botschaft waren, oder selbst die mächtigen Strippenzieher sind.

Mögliche Gründe für einen eingebauten Untergang: In einem Polizeistaat haben freie Gewerkschaften keinen Platz.

Jesses nochmal

JESUS GSIS = Government Service Insurence System, so zumindest der offizielle Name.
Vielleicht meint es aber auch Government Security Information System oder Service.

Die Insel und die Halbinsel


Montag, 11. August 2014

And the beat goes on: Beat-Steaks

Es steckt viel im Wörtchen "Beat", das offenbar alles zutrifft: Puls, Takt, Schwebung, Kesseltreiben, Polizei-Revier, Wachmann-Runde, besiegen, usw.

Das Stück Fleisch, um das es dabei geht, ist offenbar jener Retorten-Zwilling, den das herrschende Orwell'sche Schweinesystem von den weniger schweinischen Menschen dieses Planeten gezüchtet hat. Im Puls der Neuro-Klone im Labor prügelt der selbsternannte "Kulturbetrieb" zum Gaudi der weissen Eliten den Geklonten die Seele aus dem Leib.

Das heutige totale neuronale Netz der globalen Telekom

ist pink das neue braun? Geklonte Nervensysteme Allgegenwärtig: die e-Funktion

Witzbold Robin Williams ermordet




Nach offiziellen Angaben hat Williams Selbstmord begangen.

Freitag, 8. August 2014

Steht nichtmal in der Wikipedia: Vitamin Folsäure beugt angeblich Ebola vor!



Zum aktuellen Problem Ebola-Virus bzw Ebola-Fieber wird in der Microsoft Encarta Enzyklopädie, sowie hier und dort das Vitamin Folsäure erwähnt, dass angeblich vorbeugend hilft.
Weder in der Wikipedia noch in den Medien ist das jedoch ein Thema.
Vermutlich weil Vitamine als Verhinderer einer tödlichen Epedemie weder finanziell noch medial lukrativ für die Herrschenden sind.

Nach o.g. Forschungsergebnissen müsste eine Forderung bzw ein Aufruf der WHO und der betroffenen Länder eigentlich der nach einer massiven Versorgung der Menschen in den betroffenen Gebieten mit diesem Vitamin sein.
Aber vielleicht haben jene Recht, die eine Verschwörung von Weissen des reichen Westens gegen das arme Schwarzafrika unterstellen.

Sonntag, 3. August 2014

ADAC, Bundestag, Justiz, NDR, ZDF - die Wahrheit wird zurechtgebogen

Hitliste der Manipulationen beim NDR
Kommentarseite beim NDR dazu
Manipulationen beim ZDF
Bundestag
Nicht nur im Bundestag sind Protokolle keine zuverlässige Quelle der Tatsachen, auch in der Justiz gibt es noch immer keine Bild- und Ton-Aufzeichnungen von Gerichtsprozessen, sondern wie zu Kaisers Zeiten wird von Hand protokolliert - und entsprechend verfälscht. Das hat auch vor Jahren der renommierte ehemalige Star-Anwalt Rolf Bossi in einem Buch kritisiert.
Während die Jugend sich mit HighTech-Smartphones erfreut und glaubt, auch der Rest der Republik sei ähnlich hochmodern ausgestattet, erleben viele dann ihr böses Erwachen, wenn sie mit Justiz und Medizin zu tun bekommen - dort herrscht dann tiefstes Mittelalter: in jedem Fall was Ethik und Moral angehen, und wenn man sich dort gegenüber Zivilisten dumm stellt, auch technisch.



Freitag, 1. August 2014

Hallo GEZtapo*!

So ehrlich wie Ihr und das sog. Öffentlich-Rechtliche Fernsehen und Radio zu mir bzw zu den Zuschauern und -hörern seid, so ehrlich will ich auch zu euch sein:

Weiterlesen:

Unfassbar: UNO diskutiert über Gaza - kein deutscher TV-Sender überträgt das!

Zu den tödlichen Bombardierungen des Gaza-Sreifens durch Israel, mit mittlerweile über 1000 toten semitischen Männern, Frauen und Kindern, fand eine Diskussion der UNO statt, und Al Jazeera English übertrug das Ereignis in Ausschnitten LIVE. Hingegen kein einziger deutscher TV-Sender!
Kein Kommerzsender, aber auch nicht das sog. Öffentlich-Rechtliche-Fernsehen, die GEZ-Sender mit ihren was weiss ich 30 Kanälen. Nichtmal Phoenix, der angebliche Ereignis- und Dokumentations-Kanal von ARD & ZDF!
Ich kann es nicht fassen. Deutschland hat immer darauf hingearbeitet ein Vollmitglied im UN-Sicherheitsrat zu werden, vor Jahren wurde es zeitweiliges Mitglied und war stolz darauf, aber wenn die UN öffentlich tagt, berät, diskutiert, wird das vom deutschen TV immer wieder ignoriert!

Jeder Scheissdreck wird im deutschen Fernsehen lang und breit zelebriert, und alle Sender beteiligen sich am kriminellen Feedback von kriminellen Überwachungen von Privatpersonen, aber wenn diie Vereinten Nationen über aktuelle Weltprobleme diskutieren, wird das der deutschen Bevölkerung vorenthalten! Was geht hier ab?

Ex-US-Aussministerin Hillary Clinton meinte irgendwann mal, Sender wie Al Jazeera dürften nicht oder hätten mittlerweile eine Mediendominanz in der arabischen Welt. Und aktuell zu den Gaza-Bombardierungen hat Israel auch den Sender Al Jazeera attackiert. Offenbar ist es heutzutage schon eine Art von Terror, wenn man eine öffentliche Sitzung der UNO im Fernsehen überträgt! Auch CNN und BBC haben die Sitzung nicht übertragen.
Untiger Videomitschnitt des Durchzappens durch die relevanten TV-Kanäle ist leider ohne Ton aufgenommen und zur angezeigten Zeit muss 1 Stunde hinzu addiert werden. Es war also kurz vor 17 Uhr.


Folgende sog. Öffentlich-Rechtliche-TVKanäle wurden berücksichtigt: Das Erste, ZDF, 3sat, Phoenix, EinsExtra/Tagesschau24, EinsPLus, EinsFestival, ZDFinfo, ZDFneo, ZDF-TheaterKanal, sowie sämtliche 3. Programme und BRalpha, ARTE - auf keinem Kanal wurde die Diskussion der Vereinten Nationen zu den Gaza-Bombardierungen übertragen.

Mittwoch, 23. Juli 2014

"Decade of Hotness" / Jägermeisterin Sandra Bullock


Eine welberühmte Filmschauspielerin und -Produzentin wird neben einem riesigen Schlüsselloch auf der Bühne mit einem Hirschgeweih geehrt.

Mittwoch, 2. Juli 2014

"Who am I?" E.M.I.


Ein weniger direkter, aber doch Bezug zur "e"-Funktion scheint mir auch der ganze Film oder wenigstens eine Szene aus dem Jacky Chan Film "Who Am I" zu sein: In einer Szene im Cafe in Rotterdam steht die ihn begleitende Journalistin so auffällig neben einem Porzellan-Hund, der an das EMI-Logo "His masters voice" erinnert, dass es etwas bedeuten MUSS. Kurz vor dieser Szene stand Jacky Chan auf einer Anhöhe und schrie seine Frage in die Welt hinaus: Who Am I?. Dann in der o.g. Cafehaus-Szene wird die Journalistin als CIA-Agentin enttarnt und legt dabei ein Mono-Headset unter ihren Haaren am Ohr frei, und kurz davor oder danach steht sie immer wieder neben diesem EMI-Hund. Interessant ist dabei, wenn man EMI auf englisch buchstabiert, klingt es wie die Antwort auf die Frage: Who Am I? = e am I ! = "e" bin ich = Ich bin "e"! Weil das EMI-Motto zu dem Hund vor dem Grammophontrichter "Die Stimme SEINES Herrn" heisst, kann sich die Szene weniger auf die CIA-Journalistin mit ihrem Headset, sondern muss sich auf "Who am I" beziehen.


Samstag, 21. Juni 2014

TV-Journalist beschwert sich über Vorwurf der Gleichschaltung

Vielleicht sollte man eher von konformistischen Medien sprechen, aber das ist eigentlich Verharmlosung. Dabei kann dann offen bleiben, ob und wieweit der Konformismus freiwillig oder erzwungen ist. Orientieren wir uns doch einfach an den Fakten. Der Vertreter des ARD TV-Magazins Monitor fordert beispielsweise vom deutschen Aussenminister die Vertretung von Menschlichkeit auf dem Globus. Das klingt gut und sichert Applaus; aber wo ist die engagierte Menschlichkeit der deutschen Medien bzw die von Monitor beispielsweise im Falle Mollath? Der Mann hat als immerhin Whistleblower erst 7 Jahre unschuldig in der Psychiatrie verbringen müssen, bis die kleinen oder grossen Medien darüber berichtet haben. In der langen Zeit konnten alle Beteiligten Spuren verwischen und ihre Schäfchen ins Trockene bringen. Im Zusammenhang mit Mollath wurde auf die Tatsache hingewiesen, dass es tausende ähnliche Fälle in Deutschland gebe - vor Mollath, während Mollath, nach Mollath.
Seit der Nazizeit und aus dem Ostblock weiss wirklich jeder, dass Psychiatrie ein fieses Instrument der Mächtigen ist, unliebsame Menschen, die nichts verbrochen haben, wegzusperren, also mundtot zu machen, das hat auch der bekannte Historiker über die Nazi-Medizin, Ernst Klee, öffentlich festgestellt.

In Italien ist die Zwangspsychiatrie seit Jahrzehnten abgeschafft. In Deutschland wäre es also vorrangige Aufgabe der Medien, diesen Bereich mit Argusaugen zu beobachten. Aber die Medien schauen weg, und manche von ihnen faseln von Menschlichkeit und beschweren sich über den Vorwurf des Konformismus oder gar der Gleichschaltung.

Auch verschleiern die Medien, wie global vernetzt sie sind. Die Zuschauer erfahren fast nichts über die intensive und vertraglich vereinbarte internationale Zusammenarbeit der Medien, und den globalen Austausch von Informationen unter ihnen. Mit Riesenbrimmborium werden Eurovisionssendungen gegenüber dem Publikum inszeniert, so als würde man nicht auch sonst eng zusammenarbeiten.
Anderseits werden die Zuschauer aber abgeschottet von möglichen anderen Informationsquellen, wie etwa das deutsche Fernsehpublikum von den Sendungen des Schweizer Fernsehens, das bekanntlich in deutscher Sprache sendet.

Je nachdem wie weit oder nah man den Zoom stellt, kann man beispielsweise Polizisten oder den Polizeiapparat als gleichgeschaltet ansehen, aber so wenig wie man Angehörige der Mafia als gleichgeschaltet bezeichnet, so wenig kann man das vielleicht auch über die heutigen Medien sagen.

Ist der neue Faschismus bunt und braun?









Der Faschismus hat sich offenbar modernisiert, globalisiert und wird von Mainstream- Medien repräsentiert.

Da war doch was . . .

Dass ein Webe-Muster irgendeine Art von Herrschaftstechnologie symbolisiert und es eine "Weber-Bruderschaft" gibt, wie im Anfang dieses Films gezeigt, ist sehr nahe an dem, was ich ohne Kenntnis des Films auch schon vermutet hatte, womit meine These eine weitere Bestätigung bekommt.

Über meine Theorie sich kreuzender Kraftlinien

Montag, 16. Juni 2014

Ich glotz TV


Aber bei Fussball fallen mir immer die Augen zu.

Freitag, 13. Juni 2014

WM-Logo




Die Farbe des Logos der WM in Deutschland 1974 erinnert an das aktuellere Logo
Die Gestaltung ähnelt dieser und dieser Sache.

Donnerstag, 12. Juni 2014

ARD beruhigt: "NeoNazi-Morde nicht kriminell!"


Die Formulierung des WDR - eine ARD-Anstalt - die Polizei habe hinter den Anschlägen gegen Migranten lange Zeit einen "kriminellen Hintergrund" vermutet, nun aber einen neonazistischen, ist eine Aussage des Senders, nicht der Polizei. Sie bedeutet, die Terroranschläge mutmasslicher Nazis sind in den Augen von WDR / ARD eben nicht kriminell, also legal.
Diese Ungeheuerlichkeit ist kein Versehen des Senders, was daran deutlich wird, dass Symphatie-Bekundungen der ARD für den Nazi-Faschismus immer wieder und an vielen Stellen auftauchen, die Sache hat also System. Vor allem aber beteiligt sich die ARD - wie alle Sender in Deutschland, Europa und der Welt - aktiv an Überwachung und Mobbing gegen System kritische Zuschauer.  Das "Haus der Spinne" ist also nicht nur Gott gleich omnipräsent und wie allmächtig, sondern neo-faschistisch.

Mittwoch, 11. Juni 2014

Mohammeds pfeiffen im Walde?

Die sich andere Beschützer
als Allah suchen,
sie gleichen der Spinne,
wenn sie sich ein Haus webt,
aber wahrlich,
das gebrechlichste aller Häuser
ist das Haus der Spinne -
wenn sie es nur wüssten!

Der Koran

Vermutlich hat Paul Bowles als er obiges Zitat seinem Roman "Das Haus der Spinne" voran stellte, schon sehr genau gewusst, das der Islam gegen das Haus der Spinne tatsächlich wohl keine Chance hat. Denn egal wie gebrechlich aus Menschensicht die Netze von Spinnen sind, faktisch sind Spinnen eine der erfolgreichsten Raubtierspezies der Welt.

Mittwoch, 28. Mai 2014

"APP" / IRIS verdammt real: Der Film zum Flug, oder der Flug zum Film


Es geht um diesen Film, und um den mysteriösen Flug MH370, dessen Boing 777 spurlos verschwunden ist.

Weniger belastete Wörter für "Verschwörungstheorien wären die Worte "Mutmassungen" oder "Spekulationen". Also: der Mangel an (glaubhaften) Erklärungen der selbsternannten Rationalisten, Überwacher und Vermesser der Welt, und ihr auffälliger Mangel an Beunruhigung über dieses Unwissen, lässt die Spekulationen und Mutmassungen der Interessierten aber Unwissenden ins Kraut schiessen.) Der FAZ-Artikel erklärt auch nichts, und das scheint dort auch niemanden zu beunruhigen.

Montag, 19. Mai 2014

Überwachungs Krimi


Dienstag, 13. Mai 2014

Faschistoide TV-Serie auf ARTE: "Real Humans"

Die humanoiden Roboter, genannt Hubots, in der o.g. TV-Serie werden ähnlich behandelt, wie seinerzeit die Sklaven, nämlich als beliebig nutzbare, leicht ersetzbare Liebes- oder Hass-Objekte, mit denen man nach belieben verfahren darf und kann - mal menschlich, mal unmenschlich. Und genauso, wie man seinerzeit die Sklaven und ihre Versuche aufzubegehren dämonisiert hat, so werden auch in der Serie die aufständigen Hubots dämonisiert. Dass der Kritiker in der Zeitung "Der Freitag", der Bäckerblume für die Mainstream-Linken, das offenbar nicht sieht, sondern die Serie lobt, zeigt wie pseudo-links und Faschismus kompatibel das Blatt bzw seine Macher sind.

Donnerstag, 8. Mai 2014

Mitgefühl und Solidarität auch ohne Schleife

Die Gelbe und auch die anderen Schleifen haben mir zu sehr einen militärischen und paramilitärischen Bezug und sie erinnern mich an dieses Symbol. Zudem ist mir das zu sehr uniforme, bequeme und hohle Geste.

Donnerstag, 1. Mai 2014

Faschistische "Schmetterlings"-Zucht-Company


Die gängige Definition des "Schmetterlings-Effekts" ist ähnlich absichtlich falsch, wie etwa auch die Wikipedia-Definition für "Terror-Managment":

Weiterlesen:

Echo & Nachhall

sind von den Herrschenden und ihren Medien gerne gebrauchte Begriffe. Nach langen Spekulationen über ihre Bedeutung ist meine derzeitige Hypothese, dass mit den beiden Begriffen das Nachklingen neuronaler Vorgänge eines Körpers in seinem neuronalen Laborklon meint. Am Beispiel des Schmetterlings- bzw Zwillings-Effekts wäre ein Echo die Bewegung des eines Flügels auf Grund und in in gleicher Weise wie die Bewegung des anderen Flügels. Quasi die Bewegung eines Flügels ist das Echo oder der Nachhall der Bewegung des anderen Flügels.

Aktuell im TV: Verschwörungstheorien, Snowden und der ganze Rest

Zur Zeit sind Geheimdienste, Verschwörungen und dergleichen in ungewohnt zahlreichen Sendungen ein Thema im Fernsehen. Vermutlich weil sich Ende Mai der Geburtstag des unter dubiosen Umständen ermordeten US-Präsidenten John F. Kennedy jährt. Einige glauben an die Einzeltätertheorie, andere an eine Verschwörung der Geheimdienste.
Ein grosses Grundproblem bei all diesen Dingen scheint mir zu sein, dass die Geschichte der Menschheit nicht nur länger, sondern auch komplexer wird, also das "System" wird immer "erwachsener", immer mächtiger, immer raffinierter, hingegen die potentiellen Gegner werden immer erst geboren - und zwar in das System hinein - und müssen erst lernen, wie die Welt funktioniert. Wie soll da potenter Oppositionsgeist heranwachsen, der auch noch öffentlich wirksam werden kann? Einerseits darf man nicht die frischen Instinkte der Newbies unterschätzen, die unbefangener komplexe Zusammenhänge erkennen, kategorisieren und abhaken können. Anderseits können die Medien den jungen Leuten Verhältnisse als neu verkaufen, die für Ältere ein alter Hut sind, wie die Snowden-Skandalisierung gezeigt hat.
Wenn man sich TV-Dokus zu den o.g. Themen anschaut, kommt natürlich die Frage auf, wo stehen die Journalisten in dem Ganzen; können und wollen die überhaupt aufklären, sind sie raffinierte Propagandisten, Instrumente, Werkzeuge des Systems, oder subtile, vorsichtige Aufklärer?
Von Seiten der Verschwörter wird gerne behauptet, die Verschwörung sei schon so gross und komplex, man könne und dürfe die Restbevölkerung nicht mehr aufklären, weil sonst alles zusammenbräche. Die Frage ist, ob das nicht primär eine bequeme Schutzbehauptung zur Sicherung der eigenen Herrschaft und Vermögensverhältnisse ist.
Selbst wenn man der Meinung ist, die Herrschenden seien dazu verdammt, die Rolle geheimer Hirten und Schäfer über die menschliche Nutztierherde zu behalten, so sehe ICH als Mensch mich weder zur einen noch zur anderen Seite gehörig. Weil die Herrschenden bösartig und skrupellos mich wie ein Versuchstier behandelt haben, darum bin ich kein passiver Zuschauer zwischen den Fronten oder Stühlen, sondern im aktiven Widerstand. Hier im Blog durch Aufklärungs-Arbeit.
Das Problem bei diesen Dokus über geheime Machenschaften ist tatsächlich jene berühmte Unterscheidung: Es gibt Unwissen dessen wir uns bewusst sind, und es gibt Unwissenheit derer wir uns nicht bewusst sind. Im Spielfim "Welt am Draht" sagen Konstrukteure bzw Verwalter der simulierten Welt, die Angehörigen der simulierten Welt könnten unmöglich erkennen, dass ihre Welt nur eine simulierte sei, wenn nicht jemand aus der "Erschaffer-Welt" gepetzt (durchgestochen) habe. Die Frage ist tatsächlich, können wir den Wert einer TV-Doku ermessen, wenn wir nicht wissen, ob und was uns verschwiegen wurde? Vielleicht ist es im Prinzip möglich, allerdings nur mit inneren Einstellungen, die uns Zuschauern aber systematisch abdressiert werden. Zwei Aspekte würde ich da hervorheben: In einer rosaroten, Bonbon bunten Scheinwelt fällt es schwer, den Blick davon loszureissen und hinter Vorhang, Mauern und scheinbar neutralen Maschinen bösartige Triebe und Motive am Werk zu erkennen. Anders gesagt, solange Kühe, Schafe und andere Tiere glauben, dass wir es gut mit ihnen meinen, lassen sie sich von uns streicheln und bleiben innerhalb der Zäune und Mauern. Wüssten sie hingegen, was wir letztlich mit ihnen vorhaben, würden sie rebellieren. Also der eine Aspekt unseres Unwissen betrifft die Motive und Triebe der Überwacher. Der andere Aspekt unseres Unwissens betrifft die Machtmöglichkeiten, Technologien und den globalen Grad der Vernetzung der Überwacher. Da kann nur der "gesunde Menschenverstand" erkennen, wenn uns der Kreis / die Kugel nicht vollständig präsentiert wurde. Wenn uns Kontrolle, Überwachung und Roboterhaftigkeit immer nur als eine Sache von Computer, Kameras und Progammen präsentiert wird, dann kommt man nicht so leicht auf die Idee, dass auch Biologie und Medizin ungeheure Möglichkeiten bieten, Menschen zu überwachen und zu Quasi-Sklaven zu machen. Das gehört vielleicht zu jener Art Unwissen, welches einem schon durch seine permanente Ignorierung eigentlich irgendwann auffallen müsste. Also es gibt regelrechte Lücken im Wissen, die einem als Lücken auffallen könnten, wenn man nicht permanent abgelenkt wäre. Das der Mond keine Scheibe, wie man ihn am nächtlichen Himmel sieht, sondern eine Kugel ist, also eine Rückseite hat, das wird einem vielleicht erst dann wieder bewusst, wenn man ihn sich mit Musse etwas länger anschaut.

Der CERN aller Dinge: Welt am Draht



Mönchs-Gesänge, flimmernde Luft zwischen Objekt und Beobachter, Individual-Verkehr nach links, Zugverkehr nach rechts, ein Wimpel mit Dreieck / Pyramide und Überwachungs-Auge.





Das ist der Eingang des CERN.




Sonntag, 20. April 2014

Eigenartige Plastiken




So oft, wie solche oben abgebildeten Plastiken in den Medien auftauchen (links auf ARTE, rechts als Buchcover), müssen sie eine Bedeutung haben. Nur welche? Das Objekt rechts hat eine gewissen Ähnlichkeit mit dem Helm von Star Wars Bösewicht Darth Vader. Frage ist, was nach wem nachgebildet wurde, und wie zwingend die Farbe und Form jeweil sind.
Meine Vermutung ist, es könnte sich um kristallines Graphit oder Germanium oder Silizium handeln, das eine vielleicht wegen seiner Fähigkeit, wohlmöglch auch bei Zimmertemperatur ein Supraleiter zu sein, das andere vielleicht wegen seiner wohlmöglichen Substitutionsfähigkeit für Kohlenstoff, also als biokompatible Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine, konkret zwischen auf Silizium wachsenden und mit ihm interagierenden Neuronen und Computersystemen.

Dienstag, 15. April 2014

Überwachungs-Feedback eine der wichtigsten Aufgaben der Medien


Update: gilt nicht nur für Nischensender, sondern auch für alle grossen Leit- und Massenmedien:

In China ist ein Reissack umgefallen, in San Franzisko ein Fenster zu, und in Deutschland sind Entenküken vom Dach gefallen, solche und ähnliche Meldungen ohne jede Relevanz für die Allgemeinheit haben nur die Funktion, betreffenden Leuten klar zu machen, dass sie überwacht werden. Wem kurz zuvor etwas mit Entenküken passiert ist, der wird bei obiger Meldung hellhörig; und wenn solch ein Feedback öfters passiert, wird er oder sie kapieren, dass er oder sie überwacht wird. Es sind Meldungen, die entweder für die Allgmeinheit keinerlei Bedeutung haben, oder die zwar wichtig, aber nicht neu sind und ohne allgemein ersichtlichen Anlass gebracht werden. Und wenn die Leute überwacht werden, weiss man auch, via welche Medien man ihnen am effektivsten ein Feedback zukommen lässt.

Montag, 14. April 2014

Der Faschismus-Vorwurf gegen Koran und Islam [update 23.04.]


Kann sich jemand betende und fastende Faschisten vorstellen, die einen ganzen Monat lang von morgens bis abends nichts essen und trinken, fünfmal am Tag beten und ein Zehntel ihres Einkommens an Bedürftige spenden?

Der Sherpa von H.M.Broder, Hamed Abdel Samad, erhebt seit einiger Zeit den Vorwurf, der Islam und sogar der Koran sei im Kern faschistoid. Die von ihm genannten Kriterien sind: absolute Wahrheiten, unbedingter Gehorsam, die Aufteilung der Welt in Gut und Böse, das unbeirrbare Streben nach Allmacht und globaler Herrschaft.
Ohne mich als Kenner oder Verteidiger des Islam gerieren zu wollen, habe ich doch das Bedürfnis ein paar entlastende Reflektionen bei zu steuern. Der o.g. Kritiker ist ein innerer Kenner der ägyptischen Muslimbrüder, da kann ich selbst nur mit meiner globalen Aussenwahrnehmung dagegen halten.
Es widerlegt natürlich nicht die o.g. Vorwürfe gegen den Islam, wenn auch andere Institutionen, wie etwa die katholische Kirche, die westlichen Staaten, das Medizin-Wesen, der Polizei-Apparat und das Militär nach den selben Kriterien ebenfalls als faschistoid zu erkennen sind. Aber es ist nicht sonderlich überzeugend, wenn jemand im reichen Deutschland in die gleiche gut honorierte Medien-Kerbe schlägt, in die von den gut betuchten Herrschenden gerne geschlagen wird, während sämtliche Institutionen um uns herum selber faschistoide sind.
Ich möchte hier lediglich ein paar Dinge "zu bedenken geben".

Weiterlesen

WIKI = VIKI?


Obige Spruchweisheit scheint schon vor etlichen Jahrzehnten gemacht worden zu sein, denn in den beschriebenen Verhältnissen leben wir doch jetzt schon. In der SciFi werden die bedrückenden Szenarien immer erst weit in der Zukunft gesehen - offenbar um die Bevölkerung zu beruhigen und einzulullen. Denn es gilt: "Die Zukunft ist längst da, sie ist nur ungleichmässig verteilt".

Also die Menschheit wird durch die Menschheit selbst bedroht (Der Mensch ist dem Mensch ein Wolf), darum übernehmen Roboter die Herrschaft und versklaven die Menscheit. Und dann ist der grösste Feind der Machine auch wieder die Maschine? Das ist logisch und philosophisch so aberwitzig, dass eigentlich klar scheint, es ist die Ablenkung von der einfachen Tatsache, dass die Herrschenden mittels absoluter HighTec uns absolut versklavt haben, ohne dass wir es bemerken. "Freundliche Diktatur" = "sanfter" Faschismus.

Montag, 7. April 2014

Der Medien-Skandal um Flug MH370

Seit 4 Wochen ist ein Boing-PassagierFlugzeug mit 240 Menschen an Bord angeblich spurlos auf diesem Planeten verschwunden, und die Medien präsentieren uns seit dem nichts weiter als die immer gleichen paar Archiv-Bilder und gelegentliche Ping-Meldungen.
Anscheinend gibt es keinerlei Lage-Zentrum, das die internationalen Such-Einheiten koordiniert, keine lückenlose militärische Überwachung des Planeten, keine lokalen Medien, die live von Bord einiger Such-Schiffe oder -Flugzeuge berichten und deren ReproterMaterial die westlichen Sender in Teilen übernähmen, kein Gesamt-Überblick wer sucht wo mit welchen Geräten wie erfolgreich, keine eigenen Recherchen von Fernsehsendern, und auch niemanden, den das interessiert - das angeblich mysteriöseste Verschwinden eines Passagierflugzeugs wird behandelt wie ein Randthema, unwichter als ein Fussballspiel.
Was geht da gerade medial ab? Soll die Öffentlichkeit für dumm verkauft werden?

Samstag, 5. April 2014

Ex-Präsident Clinton: soziale Unterschiede unwichtig, wenn es Aliens aus dem All gäbe

Die Idee, eine Bedrohung durch ausser-irdische Intelligenzen zu konstruieren, um damit die Menschheit zusammen zu sch(w)eissen, hat Romanautor Eschbach in Exponentialdrift mal auf einen Punkt gebracht.
Manchmal könnte man tatsächlich meinen, unsere Welt werde von Aliens regiert, aber wenn man immer wieder bemerkt, wie kleinkariert, eifersüchtig, neidisch, abergünstig, bösartig, niederträchtig und mit faschistoid-rigider Sexualmoral die Welt aus dem Hintergrund beherrscht, unterjocht, versklavt wird, denke ich eher an rechts-konservative, christliche Fundamentalisten, als an Ausser-Irdische.

Mittwoch, 2. April 2014

Gravitations-Tangenten?



Diese Symbolik ist fast ebenso omnipräsent wie das kursive kleine "e". Es muss etwas entscheidendes bedeuten. Vielleicht irgendwas mit Elementarteilchen?

Dienstag, 1. April 2014

Die 1000 Augen des Dr. Mabuse

hier sind schon mal drei.
Okay, es sind mehr, aber Dr. Mabuse hat ja auch mehr als tausend Augen.

Sonntag, 23. März 2014

So links wie Goebbels rechter Daumen

Der Verfasser von "Tnats" hat in einem Gespräch mit einem Journalisten dankbar gegrinst, als der ihn politisch links nannte. Ich kenne o.g. Verfasser ein bisschen und finde, der Typ ist so links wie Goebbels rechter Daumen.

Montag, 10. März 2014

A bundled bundle of butterflies







Butterfly-Effekt: Gemeint ist nicht der schwachsinnige Spielfilm gleichen Namens, sondern die augenscheinliche Tatsache, dass sich die Aktivitäten eines geklonten, also verdoppelten Nervensystems, quasi ein gezüchteter Neuro-Zwilling des Nervensystems eines lebenden Menschen, spiegelbildlich wie die Flügel eines Schmetterlings verhalten: jede Regung im Nervensystem des Menschen bildet sich parallel im Labor-Nervensystem ab.
Warum der Vergleich ausgerechnet mit einem Schmetterling?
Vermutlich weil bei keinen anderen Flugtieren die Flügel im Vergleich zum Hauptkörper so dominant sind. Also wenn es um die Symmetrie / Spiegelbildlichkeit von gut beobachtbaren symmetrischen Bewegungsabläufen geht, eignet sich der Schmetterling als Symbol offenbar besser als ein Adler oder eine Fruchtfliege.

 
O.g. Klonierung ist eine Herrschafts-Technologie offenbar globaler Verbreitung mit zentraler Steuerung und Versorgung sämtlicher Medien in Echtzeit auf diesem Globus.