Montag, 30. März 2015

Agent Yellow




"Die Moleküle anderer Fullerene enthalten mehr Kohlenstoffatome, und ihre Formen ähneln gestreckten Versionen des fußballähnlichen Buckminster-Fullerens. Nachdem dieses in größeren Mengen hergestellt werden konnte, dauerte es nicht mehr lange, bis eine feste Form (Fullerit) synthetisiert wurde. In diesem durchsichtigen, gelben Festkörper sind die Moleküle zu einer dicht gepackten Anordnung verbunden. "                                              Quelle: MS Encarta Enzyklopädie



Eigenartigerweise finde ich im Internet keinen Hinweis auf die gelbe Erscheinungsform des supraleitenden FULLERIT.

Gelb ist also offenbar die Farbe jenes ungewöhnlichen Kohlenstoffs, der schon bei -13°C oder sogar bei Zimmertemperatur supraleitend wird, und damit schon mit einem normalen Tiefkühler als Super-Antenne bzw Super-Sensor zum Empfang winzigster atomarer Bewegungen und Nervenimpulse zum technischen Gedankenlesen benutzt wird - und das offenbar schon seit Jahrzehnten. 
Schwarz ist die bekannteste Farbe von Kohlenstoff, vielleicht darum auch gerne die Kombi Schwarz-Gelb.

 


Wer "Kaff" hört, ergänzt gedanklich doch sofort zu Kaffka; und gemäss der lautmalerisch und grammatikalisch experimentellen Prosa Schmidts, in Verbindung mit dem speziellen Gegenstand seines Textes, soll "KAFFKA" sicherlich als "KAFF KAR = Meer der Gefahren" verstanden werden, und KAR, da war doch was.



Vermutlich sind die zahlreichen Erwähnungen der Farbe Gelb / Yellow in Musik, Film und sonstigen Medien,  ein Hinweis auf diesen Supersensor, mit dem wir alle überwacht werden.
Unsere abgeschöpften Privat- und Intim-Daten werden dann an den Kunst- und Kulturbetrieb verhökert, aus dem dann Regisseure, Drehbuchschreiber, Buchautoren, Schlagersänger, Komponisten, Poetry Slammer, Kabarettisten, Comedians, Journalisten, Juristen, überhaput alle Elitenangehörigen ("Profis der Nation") gefüttert werden, um die Überwachten via Leit- und Massenmedien und Geheimdienst-Blogs immer adäquat anzusprechen und in den Griff zu nehmen. Ob der Song Yellow Submarine von den Beatles, oder Yello als Name eines Musiker-Duos, ob als gelb-schwarzes Buch-Cover, ob als Partei-Farben - die geheime Super-Überwachung scheidet die Welt in heimliche Überwacher und heimlich total Überwachte.

Freitag, 27. März 2015

Flugzeugabsturz: Sündenbocktheorie eine Lüge?

Schon bei den ersten Bildern von der Absturzstelle erstaunte - mich zumindest - wie weit verstreut die Trümmerteile liegen, und wie klein die sind. Selbst ein mit hoher Geschwindigkeit aufschlagendes nicht-sprödes, sondern relativ elastisches Aluminium-Objekt scheint nach dem Aufprall anders aussehen zu müssen, als das, was wir sehen konnten. 
Einen Tag vor dem tragischen Unglück war das Flugzeug zur Reparatur gewesen.
Nach der überall verbreiteten Sündenbocktheorie sagten Journalisten in den Medien, was passiert sei, übersteige fast das Vorstellungsvermögen.                       Ist es darum vorstellbar, dass in der Zeit der Reparatur bzw des Durchcheckens des Fliegers einen Tag zuvor, eine oder mehrere Bomben platziert wurden, die das Flugzeug - über völlig unbewohntem Gebiet, also ohne Zeugen! - zur Explosion brachte, und man nun eine bequeme Sündebocktheorie verbreitet? Einerseits um die Bevölkerung bzw weitere Flugpassagiere nicht in Panik zu versetzen, sowie um das lukrative Airbus-Projekt nicht zu beschädigen, immerhin ein Gemeinschaftsprojekt von Deutschen und Franzosen, aber vielleicht vor allem, um eine Gefährlichkeit von Einzelmenschen zu behaupten, denn die erscheinen den Herrschenden zunehmend als Dorn in ihren Überwachungsaugen und werden immer mehr zu deren Zielscheibe!

Ein paar weitere Hinweise: Wenn der Copilot wirklich ein Selbstmörder war und möglichst viele Menschen mit in den Tod reissen wollte, hätte er noch eine viertel Stunde unbehelligt weiterfliegen und die Maschine in das nächste Dorf, die nächste Stadt stürzen können. Aber sie ist über völlig unbewohntem Gebiet abgestürzt.
Stimmen können heutzugtage täuschend echt von Computern simuliert werden, vor allem wenn es aus beruflichen Gründen ohnehin schon viele Tonkonserven der betreffenden Personen gibt.
Es wurde behauptet, man habe nach dem der Pilot das Cockpit verlassen habe, nur noch die Atemgeräusche des Copiloten gehört. Das erscheint ziemlich zweifelhaft. Trotz sicherlich geringer Fluggeräusche im Cockpit sind die vermutlich immer noch lauter als jedes Atemgeräusch. Selbst wenn die Headset-Signale des Copiloten aufgezeichnet wurden und er den nicht als lästig abgestreift hatte, so werden vemutlich die Atemgeräusche standardmässig als Störgeräusche unterdrückt, ähnlich wie bei Moderatoren im TV und Radio, und Sängern am Mikrofon. Wohl jeder kennt aus Fernseh-Dokus die eine oder andere Cockpitszene mit ein paar Gesprächsfetzen zwischen Pilot und Tower: entweder hört man deutliche Turbinengeräusche im Hintergrund, die jedes feinere Geräusch unhörbar machen, oder es ist eine absolut gedämpft wirkende Salonatmosphäre, in der die technisch komprimierte, ruhige Stimme des Piloten ohne jede Nebengeräusche zu hören ist.

Warum?
saß in dem Flugzeug kein Betriebsausflug rechtskonservativer deutscher Juristen und Ärzte, zusammen mit dem Jägermeister-Fanclub (wer, wenn nicht ihr?), anstatt unschuldiger Zivilisten?

Da verstellen die deutschen Überwachungsorgane mit ihren ordnenden Händen ganz sorgfältig alle Wege, Schleichwege und Trampelpfade zum islamistischen Terror, lassen sogar Leute vorbeugend verhaften, die nach Syrien wollen oder von dort kommen, und dann fliegt hinter ihrem Rücken ein ganz normaler, junger, deutscher Lufthansa-Pilot mal eben 150 unschuldige Zivilisten in den Tod. Der erste christlichistische Selbstmord-Attentäter?

Falls die aktuell verbreiteten Schuldzuweisen doch zutreffen, so zeigt es auch, dass in Deutschland die Leute gerne gesundgebetet oder aussortiert werden, anstatt wirklich zu helfen, und es ist symptomatisch, dass in den Medien bislang kein Zusammenhang mit den gefährlichen Nebenwirkungen von Psychopharmaka, wie etwa Anti-Depressiva hergestellt wird, vielleicht weil das Zeug massenhaft auch von Fernsehleuten konsumiert wird? Möglicherweise war dann nicht die Depressivität oder der Charakter des Copiloten der Grund für das Unglück, sondern das chemische Teufelszeug aus der Pharmabranche, verschrieben von gewissenlosen Ärzten.

Montag, 23. März 2015

Elser-Attentat auf Hitler eine Nazi-Inszenierung?

Das Attentat Georg Elsers, am 08. November 1939 auf Adolf Hitler, wird gerne eingereiht in die wenigen direkten Widerstands-Aktionen gegen Hitler, insbesondere weil es schon sehr früh und nur von einem Einzeltäter begangen wurde, was zu beweisen scheint, man konnte sehr früh Bescheid wissen und auch als Einzelner etwas gegen das Regime tun.

Aber wenn ich mir die Darstellung zu dem Fall Elser anschaue, kommen mir Zweifel an der offiziellen Interpretation. Vielleicht war die Sache in Wahrheit umgekehrt, als wie sie uns dargestellt wird, nämlich eine heimliche Inszenierung der Nazis, um die Bevölkerung in eine bestimmte Richtung zu manipulieren.

 Weiterlesen

Samstag, 14. März 2015

Viral Feed. Geht es um Viren, Bakterien oder um Zellkulturen?



Kommentar: Ob die Erde wirklich im Griff von Ausserirdischen ist, anstatt in denen eines zutiefst irdischen globalen Super-Geheimdienstes, bezweifle ich. Warum sollten ausserirdische Herrscher über die Erde es zulassen, dass in fast jedem SciFi-Roman oder -Film auf sie hingewiesen wird? Wahrscheinlicher ist doch, dass zutiefst verborgene, erzkonservative, faschistische Super-Geheimorganisationen ihre Medien immer wieder mit dem Finger nach draussen in den Weltraum zeigen lassen, um von den tatsächlichen Machtverhältnissen abzulenken und die Menschen damit zu veranlassen, über bestehende soziale Ungleichheiten hinweg zu sehen, weil wir Erdlinge angeblich alle gegen Ausserirdische zusammenstehen müssen.

Ich weiss nicht, ob der Film des dritten Clips eine Darstellung sympathischer Braunhemden, also Faschisten, sein soll, die glauben, ihnen gehöre die Welt, aber die Welt scheint tatsächlich im Griff von Faschisten zu sein, die uns freiheitlich orientierte Menschen nur als Feigenblatt benutzen und uns darum eine kleine Spielwiese erlauben.

Ausschnitte aus folgenden Filmen: Prometheus, Krieg der Welten, #9

Freitag, 13. März 2015

Warum hat der König von Malaysia einen Pinguin als Galionsfigur?

Ice-Age auch in den Tropen?

Talk-Shows als Überwachungs-Verbrechen

War das schon immer so, oder hat sich das erst in letzter Zeit entwickelt? Immer häufiger wird von den Prommies in Talk Shows reichlich belangloser Scheissdreck vor dem Publikum ausgebreitet, wie beispielsweise dass jemand sich kürzlich neue Schuhe o.ä. gekauft habe, und es wird so eigenartig distanziert berichtet und dabei unpassend gegrinst, als erzählten die eine fiktive Geschichte. Aber warum beömmelt sich eine ganze TalkShowRunde darüber, wenn die reihum jeder irgend eine Belanglosigkeit aus dem Alltag auftischt? Es ist ebenso einfach wie kriminell: Die TalkShow-Teilnehmer bekommen vor und während der Sendung Informationen und Schlüsselwörter aus Zuschauer-Überwachungen zugespielt, und flechten diese Schlüsselbegriffe in ihr Ge-talke ein. Das ist auch ein Grund, warum manche auffällig oft nach Oben an die Studiodecke oder unter den Tisch gucken: überall dort sind spezielle Leinwände und Displays angebracht, wo die Stichworte eingeblendet werden, die sie verwenden sollen (so ähnlich wie in der Serie Schillerstrasse, wo Prommies auf Zuruf von Stichworten improvisieren mussten).
Manche der Teilnehmer fühlen sich sichtlich unwohl dabei, für manche scheint es neu zu sein, hingegen anderen bereitet es offensichtlich ein diebisches Vergnügen, ihre innere Drecksau so unangreifbar weit weg aus dem Hinterhalt und inmitten Anderer auf zum Abschuss freigegebene Zuschauer loszulassen. Besonders drastisch ist es, wenn an dem Ganzen auch noch Leute aus der ehemaligen DDR beteiligt sind, von denen man meinen sollte, diese Lebenserfahrung würde sie von einer Kollaboration mit Geheimdiensten abhalten. Aber für Geld und Promminenz kollaboriert das TalkShow-Gesindel auch mit dem Teufel.

Mittwoch, 11. März 2015

Ein arabisches Zeichen, und was die christlichen Herrschenden daraus machen


Links das arabische Zeichen für "N", rechts ein einäugiges Überwachungs-Smiley auf einer ausgestrechten Weissbrot-Faust, das eine Kopie des arabischen Zeichens sein soll.


Für mich symbolisiert der Punkt das Individuum, der Halbkreis die Gemeinschaft / Gesellschaft. Im arabischen Originalzeichen erscheint das Individuum als Fragment, als ehemaliger Teil der Gemeinschaft, dass sich abgespalten, abgetrennt, also individualisert hat, was vom Rest akzeptiert wird; also es sind keine Anzeichen für ein Bestreben, das Individuum einzukreisen und zu assimilieren, erkennbar. Hingegen der christliche, weisse Westen (der mit den weissen Westen) bzw Norden hat aus dem Individuum einen austauschbaren Allerwelts-Punkt ohne Ecken und Kanten gemacht, der von der Gesellschaft eingekreist und eingehegt wird (der Balken, welcher verhindert, dass der Punkt aus dem Kreis treten kann). Zeitweilig im Urlaub freigelassen, wie von TUI symbolisiert.


Videosequenz ist der Anfang des SciFi-Films THX 1138 von StarWars Erfinder George Lucas


Video unten: Deutsches Motto: "Wer nicht passt, wird passend gemacht!":

Dienstag, 10. März 2015

Magischer Dampf, iconic smoke


Und als Drittes

"Sie wissen alles",

aber eigenartigerweise weiss Wikipedia nichts von Yvonne Hofstetter.
 Soll dass ein Versuch von Wikipedia sein, so zu tun, als wüssten die doch nicht alles?

Montag, 9. März 2015

Hörn Medien mein Telefon ab? [update 16.03.]

Oder woran liegt es, dass in jenen Fernsehsendungen, die ich gewöhnlich schaue, kurze Zeit nach Telefonaten dann Anspielungen auf die Gesprächs-Inhalte auftauchen? Ich habe kein Smart-TV, kein eigenes Fernsehgerät und keinen vernetzten Computer! Und zwar nicht nur in deutschen, sondern internationalen TV-Sendungen. Ist etwa auch die Überwachung schon globalisiert? Und warum überwachen die mich? Weil ich das um Rechtstaat betrogene Opfer eines Mengele gleichen Medizin-Verbrechens bin und nicht schweige, sondern darüber blogge? Also sind auch die Medien ein Teil der Überwachungs-Mafia!

Wegen wiederholt grundrechtswidriger Prozesspraxis des hiesigen Amtsgerichts in zwei Verfahren meines neuen Vermieters gegen mich, hatte ich letzten Oktober den Entwurf einer Verfassungsbeschwerde auf meinem Computer verfasst, aber im letzten Jahr nicht mehr abgeschickt. Ich habe keinen eigenen Internetnetzugang und am Computer das WLAN-Modul ausgebaut, und Bluetooth hat er nicht, er ist also technisch eigentlich nicht vernetzt. In dem Entwurf der Beschwerde habe ich für mich erstmals meine sämtlichen drei Vornamen verwendet. Kurz danach sind plötzlich diverse Behörden- und andere Schreiben an mich ebenfalls mit meinen drei Vornamen adressiert. Wie lässt sich das erklären? Gibt es dazu eine Mutmassung, die keine Verschwörungstheorie ist?

Samstag, 7. März 2015

Kostenlose Polizisten: Wölfe in unseren Wäldern

Wer sich gewundert hat, warum es seit einigen Jahren so einen eigenartigen Drang gibt, unbedingt wieder Wölfe in deutschen Wäldern rumlaufen zu haben, der findet vielleicht in der - von den Medien geflissentlich verschwiegenen - Vorstellung die Lösung, dass die Deutschen damit bestimmte Menschen aus ihren Wäldern vertreiben wollen, wie zB wilde Camper, Obdachlose und sog. Rumänen-Banden. Es geht also mutmasslich nicht um Naturschutz und Naturliebe, sondern um billige Polizisten auf vier Pfoten. Dass die Medien das durchweg verschweigen, ist typisch. 

Donnerstag, 5. März 2015

Twisting the truth - die Wahrheit verbiegen

Trau per se erstmal keinem Für-Geld-Schreiberling. Wer für Geld schreibt, kann nicht frei schreiben, sondern tut das im Interesse seines jeweiligen Geldgebers.
Der Freitag im Crusoe war der Diener des einzigen Weissen weit und breit. Nur Montag, der Held aus Fahrenheit 451, hat rebelliert.

Mittwoch, 4. März 2015

"Demokratie" nach deutschem Vorbild: Zwei JA- keine NEIN-Möglichkeit

Auf ihrer Webseite unten rechts fragt die einzige deutschsprachige Zeitung Namibias, die "Allgemeine Zeitung" die Leser nach deren Meinung zum patriotischen Kauf einheimischer Produkte, aber bietet dafür nur zwei JA- aber keine NEIN-Antwortmöglichkeit/en. Das ist  ist deutsche Demokratie, wie man sie kennt.

Dienstag, 3. März 2015

Buchkritik: Y. Hofstetter - Sie wissen alles

Ein wie ich finde unwahres, unehrliches, überaus naives oder uns Leser verdummendes Buch einer selbstgefälligen, nationalkonservativen Autorin.

Weiterlesen

Verrückt zu glauben, der Fernseher würde Botschaften versenden?

Irgend jemand meinte, irgend ein Irrer habe geglaubt er bekomme Botschaften aus dem Fernseher. Das ist natürlich kompletter Unsinn! Das Fernsehen sendet völlig Sinn los und völlig beliebig seine Sachem in Blaue hinaus. Das Fernsehen interessiert sich nur für die Quote, nicht für einzelne Zuschauer. Also wer glaubt, es gebe quasi eine mediale Einzelbetreuung, der verwechselt Kuhställe mit Sendegebieten. Im Kuhstall hat jede Kuh eine Ohrmarke als individuelle Kennung, ähnlich wie die durchnummerierten Bäume in einer Stadt, so dass jede Kuh ganz individuell gemolken und gefüttert wird, und auch die Schlachttermine werden ganz individuell abgestimmt. Eine pauschalle Massenabfertigung ist da nicht drin, die gibt es nur bei Menschen.

Sonntag, 1. März 2015

Schade: "Breaking the set" auf RT hört auf

Plötzlich und unerwartet ist eine der wenigen links-liberalen bzw Mainstream kritischen TV-Sendungen, die es in der Broadcastingwelt gibt, ohne Nennung von Gründen eingestellt worden. Im Internt geht es zwar mit der sympathischen Moderatorin Abby Martin in der Hinsicht ein bisschen weiter, aber ein anonymer Empfang ist nun nicht mehr möglich. Es scheint eine typische Praxis zu sein: erst per Radio oder TV eine bestimmte Klientel anziehen und binden, und dann beenden und ins Internet wechseln, wo dann jeder Interessent namentlich identifizierbar und seine Lesegewohnheiten erfassbar sind. Was mE auch darauf hindeutet, dass die Akteure letztlich doch auch nur Marionetten bzw Agenten einer Über-Macht sind.

Kritik an Breaking the Set
Die Sendung fand ich immer wieder mal durchaus interessant und unterhaltsam. Dennoch war mir vieles suspekt und kritikwürdig.

Im Sendungstrailer wird fast ausschliesslich auf die Weiblichkeit der Moderatorin Bezug genommen. Ihr Hubschrauberflug über die Skyline von New York ist fordergründig inhaltlich nicht nachvollziehbar, wenn man allerdings die Rotoren als Symbol für Elemtarteilchen-Spin, und die wechselvolle Wolkenkratzer Skyline als Symbol für die Aktionspotentiale von Big Brothers deutet, ergibt es einen Sinn - der kein guter ist.
In einem gelegentlichen Trailer zur Sendung schlägt die Moderatorin mit einem Vorschlaghammer einen oder mehrere Bildschirme kaputt, was auch standardmässig als Glasbruchloch im Sendungslogo zu erkennen ist. Erstenss ist eine solche Aktion schwachsinnig, weil mit einem kaputten Bildschirm auch die eigene Sendung nicht mehr gesehen werden kann. Zweitens hat sie das getan, trotzdem mutmaßlich geheimdienstliche Attentäter zuvor bei einem Whistleblower und Journalisten in die Redaktion eingebrochen waren, die Computer und Monitore auf einen Haufen geschmissen und die Bildschirme mit Vorschlaghämmern eingehauen haben.  Mit ihrer Aktion hat Abby Martin sich damit auf die Seite dieser vermutlich geheimdienstlichen Attentäter gestellt.                                                              Drittens war ein Werbeflyer zu dieser meiner Website auf der Glasfläche eines Gebäudes geklebt, und kurz danach wurde die gesamte Glasfläche zertrümmert - was mich an die erwähnte Aktion der Moderatorin erinnert - als drastische Aktion zur Einschränkung von Meinungs- und Pressefreiheit.
Nahezu jeder kritische Journalist zeigt sich mindestens einmal bei dem (vergeblichen) Versuch, in einer "Höhle des Löwen" einen Verantwortlichen sprechen zu wollen, wo er dann  schon vor dem Gebäude von Security, oder unten an der Rezeption abgewimmelt wird. Das Image was damit vermittelt wird: Wir Journalisten wollen mit den Verantwortlichen reden, aber die verweigern jedes Gespräch, was den Verdacht gegen sie nur bestätigt.
In Breaking the Set wird eine Szene zusammengestellt, wo eine Pressesprecherin von Nestlé sich in einem Video direkt an die Moderatorin wendet ("Hi, Abby, I'm Stefanie from Nestlé"), worauf hin Abby Martin dazugeschnitten wird, wie sie einen Schwall Irgendwas ausspeit.  Die Botschaft?: Mit solchen imperialen Vertretern sprechen wir nichtmal? Also da wendet sich endlich mal ein Konzern direkt an seine Kritiker, und dann machen die sich schon über den Versuch lustig.  Das ist voll auf der Linie geheimdienstlicher Isolierungstechniken.
In einer anderen Szene ruft die Moderatorin im lachenden Tonfall einer Laien-Schauspielerin: "Monsanto can not be trusted". Alles nur Spiel und Schauspiel.
Last and least: Weder in der Sendung noch in späteren Interviews nimmt die Moderatorin Stellung zu den Gründen für die plötzliche Absetzung bzw Einstellung der Sendung. So weit geht ihr Aufklärungsbedürfnis für ihre Klientel dann doch nicht. Dass Abby Martin in Interviews nichtmal nach den Gründen gefragt wird, entlarvt diese als abgesprochene Pseudo-Interviews.
Also die ganze Sache ein gigantischer Gehdiemdienst-Fake.