Mittwoch, 27. Januar 2016

Honigdiebe


Filme: "Honig im Kopf", "Indiana Jones & das Königreich des Kristall-Schädels"



lyrics

Die sehr interessante Strophe: 
"Did you ever want something so bad
You could feel it to the end of your fingertips
Reaching out for something to grab
Then someone smacks your hand
And it becomes so hard to see
The end of the line"

ist im Video ersetzt worden durch eine harmlose Variante. Noch am 26.01. gab es auf YouTube eine vollständige Version, die ist aber eine Woche später verschwunden und durch die obige harmlose ersetzt worden!

Musik: "Lucy in the sky with diamonds", "Shine on You crazy Diamond", "Diamonds are a girl's best friend", "Shine bright like a diamond"

Montag, 25. Januar 2016

MC = Masters of Ceremony = Midi Chlorianer?

MC ua

Crowds


WHAT should I give up?

The rest of my human dignity - if you know what I mean? My indi-will - You don't know what I mean? My search and fight for justice in a harrowing crime, which had destroyed my life - You are comepletely clueless? But You have an opinion contra me?!



E=mc2 / The Revenant

video

Szene aus dem David Bowie Video Blackstar

Freitag, 22. Januar 2016

KölnHbf: Eine modernisierte SA. Die zentrale Frage ist doch: WER hat den SexMob WIE erschaffen?

Der SexMob zur "Wald-Ernte" (Sylvester) in Köln mit angeblich rund 1000 Männern war offensichtlich eine modernisierte SA!
Die Frage ist folglich: Wer hat diesen Mob gesteuert? Und wodurch waren diese Männer steuerbar, also erpressbar? Allein schon weil sie Zuwanderer sind, nach dem Prinzip "Wer nicht pariert, fliegt (oder wird vom NSU erschossen)?
Ist es vorstellbar, daß gut integrierte, gut situierte Zuwanderer ebenso erpressbar sind, oder gehört dazu auch eine soziale Unterprivilegierung? Die vom NSU-Verfassungsschutz erschossenen Migranten waren ziemlich gut integrierte, unternehmerisch tätige Leute, also keine Unterschicht. Vielleicht wollten die Strippenzieher auch diese erfolgreichge Migranten-Schicht erpressbar machen? Die Feinde einer freien humanistischen Gesellschaft stehen also ganz woanders!

Weitere Enthüllungen internationaler Medien (RT) über Kölner Sylvester (wirklich wahr):                      Öffentliches Urinieren, Zerreißen von Dokumenten, Nicht-Befolgung polizeilicher Befehle, Einschüchterung von Opfern und Zeugen. 
Also international-mediale Verarschung des Themas.

Der deutsche mediale Tunnelblick vorbei am FlashMob- und SA-Charakter des Ereignisses, nur auf Religion, Staatsangehörigkeit und sexuelles Rollenverständnis, erinnert mich an eine Szene allerdings in einem Comedy-Rahmen: Wer hat da in die Kaffeekasse der Medien eingezahlt?

Sonntag, 17. Januar 2016

Done in Munich (Germany): FUBAR


Dieses sehr interessante Logo des Informations-Ministeriums im Spielfilm "Brazil" gibt es in der englischen Wikipedia über den Film, hingegen die deutsche Wikipedia lässt das brisante Logo weg und zeigt statt dessen zwei banale Fotos von einem Gebäude und einem Lkw.

Samstag, 16. Januar 2016

Wohl doch zu heikel

links das erste Buchcover war den Machern vielleicht dann doch zu heikel, und der Autor hat dann offenbar einen anderen Verlag und die ein unverfänglicheres Cover gewählt.

Freitag, 15. Januar 2016

VDÄÄ unterm Hakenkreuz?

Der Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte VDÄÄ hat auf einer aktuellen Vereinspublikation ganz vorne als Cover unter dem Titel "Gesundheit braucht Politik" die Kopie einer Abbildung der Medien des Nazi-Regimes gezeigt, das gegen Schwache hetzt, so als mache der Verein sich die faschistische Auffassung zu eigen. Da hätten die genauso ganz groß ein Hakenkreuz aufs Cover nehmen können. In einer Zeit heftiger Auseinandersetzungen was die Verteilung von fremden Menschen und ihren Kosten angeht, solch ein Titelbild unkommentiert zu drucken scheint mir ein offenes Bekenntnis zum NaziFaschismus. Seid ihr irre oder komplett fremd gesteuert?

Wenn schon solche Symboliken benutzt werden, dann doch bitte gleich auf den ersten Blick in den richtigen Kontext gerückt, wie hier unten gegen Starke, nämlich Ärzte und Richter:


Donnerstag, 14. Januar 2016

Pegida ein WerbeProjekt der Mistgabel-Industrie?

Wo waren die selbsternannten Schützer des Abendlandes und rechte Hau-Draufs als hunderte Frauen in Köln und anderswo Schutz gebraucht haben, weil die Polizei den Job verweigert hatte? Lagen die besoffen unterm Sylvester-Tisch oder saßen vor 1000 Überwachungs-Monitoren und haben sich die Hände gerieben und ins Fäustchen gelacht?

Warum nehmen jene, die mit der Arbeit der Medien nicht einverstanden sind, weil sie die für notorische Lügner halten, statt Mistgabeln nicht Presseausweis, Kamera und Mikrofon und gehen ähnlich wie Michael Moore mal bei ARD & ZDF hinein in die Funkzentralen und Redaktion - die sind dort sicher sehr offen und shiny wenn Teile der Bevölkerung sich endlich mal für die harte Arbeit der Medien interessieren, und alles filmen was denen vor die Linse kommt. Und anschliessend alles auf YouTube hochladen, damit die Bevölkerung endlich mal einen fremden Einblick in die Arbeitsweise und Arbeitsbedingungen der 4. Gewalt bekommt, die anderen so gerne auf die Finger schaut!

Mittwoch, 13. Januar 2016

Mediale ÜberwachungsFerkel sind zurück aus den DezemberPartyWochen

Wie beispielsweise im Stall Telepolis die reitenden Schreiberlinge Ernst Corinth und Harald Taglinger. Die schreiben aus den ÜberwachungsInformationen vom Geheimdienst ein paar Texte zusammen oder streuen Schlüsselbegriffe aus den Überwachungen in ihre Texte. Für solche Ferkelei muss keiner eine Strafe fürchten, sondern die bekommen vermutlich jeden Monat einen Sack voll Geld vom Geheimdienst (da kann man sich auch einen Wohnsitz in der Schweiz leisten, wie im Falle von Taglinger). Und das Tollste: Kein Aussenstehender merkts, weder andere Leser noch Kollegen, das bleibt wie eine private Angelegenheit eine geheime Sache zwischen Überwacher und Überwachtem. Es sei denn, der Überwachte durchbricht die SchweigeMauer im SchweigeKartell und nennt Reiter und Stall. Vermutlich nicht jeder bzw alle Texte von denen sind inspired and driven by Surveillance, aber es kann immer passieren.


I bring that in:

Could it not be a necklace pendant for arirang devotees? Mein Video-Tipp zur Serie

Donnerstag, 7. Januar 2016

Charlie Hebdo: gestern Muslim-Bashing, heute gg Deutsche



Die politisch Rechten in Frankreich scheinen Deutschland auch jetzt noch für schlimme Dinge in Frankreich, die von aussen kommen, verantwortlich zu machen. Nach den Anschlägen in Paris gab es die obige Zeichnung von der Freiheitsstatue in New York (ein Geschenk Frankreichs), die von ihrem Sockel steigt, sich ein MG greift und Frankreich zur Hilfe eilt, das unter einem düsteren schwarz-rot-goldenen Himmel liegt.

Nun, das aktuelle Titelblatt von Charlie Hebdo zeigt (nach Interpretation deutscher Medien) einen christlichen "Gottvater" (Formulierung Süddeutsche. "Godfather" im Englischen nennt man bekanntlich einen Mafia-Paten), der mit seinem dreieckigen Hut mich aber spontan zunächst an Napoleon, dann aber eher ab den "alten Fritz" erinnert. Und "Fritz" ist bekanntlich der Spitzname für die Deutschen. Das Auge im dreieckigen Hut ähnelt dem sog. allsehenden Auge der Freimaurer.

Flüchtlinge ins mediale Winterloch gefallen

Angeblich übergriffiger Sylvester-FlashMob in Köln und anderswo

Wer hat die angeblich rund 1000 Männer gezählt? Es wurde im Radio oder TV sogar eine Frau zitiert, die meinte allen ernstes, an der Sprache, am Dialekt konnte man erkennen, daß es sich bei den Männern um Tunesier, Marokkaner und Algerier und um welche aus dem Osten Syriens gehandelt habe. Hat die 1000 Männer einem Sprachtest unterzogen? Da schlägt der Irrsinn Purzelbaum.
Wie können angeblich rund 1000 nordafrikanische Männer einfach so mitten auf einem Platz in Köln auftauchen und spurlos wieder verschwinden, wo man in diesem Land doch schon bei einer Gruppe von 10 dunkelhäutigen Typen in Panik gerät? Wenn soviele Menschen mit Zügen gekommen sind, was zeigen dann die Überwachungskameras auf den Bahnsteigen, oder sind die aus einem geheimen Keller in der City gestiegen? Unsere Großstädte sind voller Kameras, ob im Handy oder an Häusern, aber warum gibt es darüber angeblich kaum Ergebnisse? Wie hat dieser FlashMob sich abgesprochen? Im Internet oder per Telefon? Das müsste dann zuvor doch ungewöhnliche digitale Traffic-Muster ergeben haben, die eigentlich aufgefallen sein müßten. Gab es unter 1000 Männern nicht auch massenhaft eigene Handys, die man nun mittels gespeicherter Verkehrsdaten zurückverfolgen kann? Warum hört man darüber nichts? 
So wie vielleicht ARD & ZDF mangelnde Information vorgeworfen wird, weil die sich angeblich nicht politisch unkorrekt verhalten wollten, so gibt es offenbar insgesamt die Art aller öffentlichen Funktionsträger, die o.g. Fragen nicht zu stellen, um das reale Ausmaß unserer totalen Überwachung zu verschleiern!
Und was machen 1000 solcher Typen an den restlichen Tagen des Jahres, wenn sie sich an Sylvester angeblich unbemerkt von den Sicherheitsorganen zusammenrotten und Frauen sexuell belästigen und beklauen können? Vielleicht ähnelt der Hintergrund der Sache dem Attentat an der aktuellen Kölner Oberbürgermeisterin, bei welchem der Täter augenscheinlich ein Verbindungs-Mann des InlandsGeheimdienstes ist! Wenn es einen FlashMob von 1000 Männern geben kann, dann kann es auch ein Rudel bestellter Feministinnen geben, die abgesprochen Lügen behaupten und falsche Anzeigen machen – es gibt ja offenbar keine Video-Beweise, welche die Frauen als Lügnerinnen überführen würden! Ich behaupte nicht, daß es so war, ich behaupte aber, das es so gewesen sein könnte, denn Frauen sind per se keine besseren Menschen als Männer.

BundesWEHR war gestern, heute ist es BundesANGRIFF oder BundesATTACKE