Montag, 27. Februar 2017

Narzissmus & Medien

Wer über zunehmenden Narzissmus redet und dabei die Medien mit keinem Wort erwähnt, der hat sich doch schon selbst disqualifiziert.
Wie fördern unsere Medien den Narzissmus der jungen Leute?
Bildergebnis für narziss dali
Unsere Medien, insbesondere das Fernsehen und darin die Politik und die Unterhaltungsindustrie sind extrem Personen zentriert. Telegene Schönheit ist alles - oder kennt jemand hässliche Stars aus dem TV? Immer die selben Leute treten zu diversen Themen in den Medien auf und reden offt banales Zeugs. Das erweckt den Eindruck, als gehe es weniger um die Sache und als könne nicht jede Funktion auch von anderen Leuten ausgefüllt werden. Radio- und Fernseh-Moderatoren sowie Show- und Polit-Stars werden präsentiert und inszeniert wie kleine Könige oder Königinnen, ihr Sende- bzw Funktionsplatz als kleines Königreich. Überall mehr oder wenige große Stars. Polit-Stars, Show-Stars, Medien-Stars. Was sollen junge Leute anderes glauben, als das man als Promi ein unantastbarer König in seinem Bereich ist. Medien reden zB den US-Präsidenten immer mal wieder als mächtigsten Mann der Welt hoch. Wer Menschen immer wieder größer darstellt, als sie tatsächlich sind, fördert den Narzissmus. Wer das komplett ignoriert, hat sich disqualifiziert zum Thema Narzissmus glaubwürdig zu reden. Und warum interessiert beim Reden über Donald Trump zu dem Thema überhaupt nicht, ob und wie der Mann seinen möglichen Narzissmus vielleicht im Amt und durch das Amt überwinden könnte, es also für die Welt trotz Trump besser werden könnte?

SPIEGEL-ONLINE & die 7 Kolumnenzwerge

Der Schein regiert die Welt, ob als Zahlungsmittel oder Fassade. Das Wir ist zum Ich verkümmert und fristet sein Dasein in den digitalen Legebatterien von Facebook, Twitter und Spiegel-online.
Quelle: Werbetext zum Gastauftritt von Komedian Christian Pufpaff

digitale Legebatterie von SPON

*das mit den Zwergen ist selbstverfreilich nicht despektierlich gemeint, sondern orientiert sich an einem Kabaretttext von Wolfgang Neuss namens "Wir wissen zuviel", in welchem er offenbart, nur Zwerge seien allwissend.

Samstag, 25. Februar 2017

DDR-Design

/




Es sind doch nur Logos

Freitag, 24. Februar 2017

Donnerstag, 23. Februar 2017

Dinge einfach darstellen

ist nicht das Selbe wie Leute für dumm verkaufen!

TAZ gefangen im eigenen "Echoraum"

Ein Tilman Baumgärtel schäumt in der TAZ gegen einen Dokumentarfilm.
Er spricht u.a. von "verantwortungslosem Gelaber" der "Schwätzer und Quatschköpfe" Daniele Ganser und Dirk Müller, die dort - sage und schreibe - "gefühlt die Hälfte des Films ihr ganz spezielles Weltbild verbreiten ".
Ach nee, wie war das noch mit der eitel-dümmlichen Mainstream-Phrase von den sogenannten "Echo-Räumen", in denen sich alle anderen immer nur selbst zuhören und keine anderen / fremden Ansichten hereinlassen?
Daniele Ganser habe sich nach Meinung obigen Taz-Autors als Wissenschaftler diskreditiert. Weil Ganser es gewagt hat, die offizielle Version zu den Anschlägen von 9/11 in Frage zu stellen - und zwar mit sachlichen und für jeden nachprüfbaren Einwänden!

Dirk Müller als "Mr. Dax" diskreditiert der Autor mit den Worten:
Er "wurde Buchautor und Anlageberater mit wechselhafter Erfolgsgeschichte ..."

Soweit ich weiss, hat auch die TAZ eine ziemlich wechselhafte Erfolgsgeschichte. Deren Tief augenscheinlich erst dann endete, als man sich mit dem Überwachungs-Zynismus des Systems kompatibel machte.

Der Autor meint auch: Dass "Kritik an derEuropäischen Union nicht automatisch links oder sonst wie progressiv ist. "

Ebenso wenig sind Verschwörungs-Theorien per se rechts!

Postfaktische Justiz, aber Medien vermeiden Juristen-Schelte

In Deutschland gibt es keine Rechtsicherheit. Hier geht es um Zivilrecht, um das Urteil zu Bausparverträgen. Ich selbst bin kein Bausparer, mich betrifft das Urteil nicht; aber mich empört erneut die grassierende Rechtsunsicherheit durch Richter die im Interesse der anderen Mächtigen urteilen, UND MEDIEN, die jegliche Kritik an der Justiz vermeiden.
Medien kritisieren die Bausparkassen, reden von verlorenem Vertrauen, aber stellen die Richter in einen Recht freien Raum frei von Kritik.
Offenbar ein Filz zweier eigentlich getrennt sein sollender Gewalten.

Montag, 20. Februar 2017

Ein Wolf und die Menschenrechte

Irgendwie fand ich Ihn authentischer als er noch beschauliche barockene Gartenstühle als Titelbild seines Twitter-Vogelhäuschen hatte.

"...
brüderlichkeit herrscht 
unter den wölfen:
sie gehen in rudeln."


Aus: verteidigung der wölfe gegen die lämmer , von Hans Magnus Enzensberger

Warum Menschenrechte nur "im Geiste der Brüderlichkeit" statt im Geiste von Geschwisterlichkeit? 
"Brüderlichkeit" findet sich in exklusiven Zirkeln wie beispielsweise den "Muslimbrüdern" oder in christlichen Mönchs-Klöstern und vielleicht auch in Burschenschaften und dergleichen.

Montag, 13. Februar 2017

Katz und Maus



Gehst du zum Wladimir, vergiss' die Peitsche nicht

Nicht Wladimir Putin ist diesmal der Bösewicht, sondern ein in Berlin lebender Russendiskjockey namens Kaminer. Der will Geflüchtete mittels Zuckerbrot & Peitsche in die bestehende Gesellschaft integrieren.  Die emotionale Abwehr gegen diese Methode wird vom Verstand bestätigt: laut Wikipedia ist "Zuckerbrot & Peitsche" eine Methode von Sklavenhaltern. Daß insbesondere zugewanderte Russlanddeutsche ein Problem mit südländischen Zugewanderten haben, ist bekannt. Wenn Kaminer die nicht-russischen Zugewanderten als "Schatz" bezeichnet, ist das noch kein Respekt vor deren Menschenrechten - im Gegenteil. Wenn "richtig behandelte Menschen in Gold verwandelt werden können", dann bedeutet das deren Ver-Ding-lichung.
Dinge haben keine Menschenrechte, sondern dürfen konsumiert werden.

Sonntag, 12. Februar 2017

Zeitung lesen bringt auch nicht weiter

Hätte Columbus damals Zeitung gelesen und das also vorher gewusst ...
wäre uns nun Donald Trump erspart geblieben.

Samstag, 11. Februar 2017

Europa hat Anis Amri radikalisiert

2011 kam er nach Europa und sollte zurück. 2016 beging er unter den Augen von Geheimdiensten und Polizei den Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt. Von der Schusswaffe, die er sich in der Schweiz besorgte ist fast nie die Rede. Wie konnte er danach noch als ungefährlich gelten? Es wird dauernd von einer noch besseren Zusammenarbeit deutscher sogenannter Sicherheitsorgane geredet, gar von Zentralisierung. Darüber, was zwischen deutschen und schweizer Stellen passierte oder nicht passierte, wird hingegen der Mantel des Schweigens ausgebreitet!

Die Opfer vom Berliner Weihnachtsmarkt gehen auf das Konto von Geheimdiensten & Polizei!

Montag, 6. Februar 2017

Pssst!


SPD-Schulz als heimlicher gemeinsamer Kanzlerkandidat von AfD und SPD?
Oder wie sonst soll man das Titelbild von BILD am Sonntag deuten. Aber wo ist der konkrete inhaltliche Bezug? Als eine Gemeinsamkeit könnte vielleicht eine augenscheinliche Mis- oder Verachtung für Arbeitslose und Sozialleistungsbezieher gelten. Während Schulz überwiegend die hart arbeitenden Bevölkerungsteile wohlwollend im Blick hat, gehen Rechte auch schon mal tätlich gegen Obdachlose vor.